Fatalismus und Lebenslust

15. Dezember 2011, 20:03
posten

Martina Spitzer, Agnes Heginger und Maria Frodl nähern sich mit "Verrückung" der Schriftstellerin Christine Lavant an

Wien - Die Biografie der Kärntner Dichterin Christine Lavant (1915-73) zeigt ein Leben an der Schwelle zwischen Hierbleiben und Fortgehen: Als neuntes Kind einer Bergarbeiterfamilie geboren, waren insbesondere Kindheit und Jugend von schweren Erkrankungen geprägt. Ihr schriftstellerisches OEuvre, das heute zu den bedeutendsten der österreichischen Nachkriegsliteratur zählt, erscheint da wie eine Trotzreaktion auf widrigste existenzielle Umstände.

In Verrückung - Eine literarisch-musikalische Annäherung an Christine Lavant erzählen Martina Spitzer (Rezitation), Agnes Heginger (Komposition, Stimme) und Maria Frodl (Cello, singende Säge) diese Biografie anhand der posthum veröffentlichten Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus: Lavant verfasste sie, nachdem sie sich mit schweren Depressionen 1935 in eine Nervenheilanstalt in Klagenfurt hatte einweisen lassen. Es ist eine der Stärken des gut einstündigen Stücks, dass es sowohl die dunkle, todessehnsüchtige wie auch die lebensbejahende, mitunter schalkhafte Seite der Christine Lavant herauszustellen vermag.

Martina Spitzer lässt Lavants klare Sprache unmanieriert zu sich selbst kommen, unterstreicht sie nur durch sparsame, wirkungsvolle Mimik. Maria Frodl kontrapunktiert und interpunktiert die Worte mit kräftigen Staccati und grüblerischen Borduntönen am Cello, um immer wieder der singende Säge wunderliche Kantilenen zu entlocken. Agnes Heginger bezirzt durch virtuose vokale Rollenwechsel zwischen entrückten Engelsgesängen und trällernder Närrin. Besondere Momente ergeben sich dann, wenn gesprochenes und gesungenes Wort, Sprache und Klang direkt ineinandergreifen, collagenartige Ansätze hörbar werden - eine Option, die noch stärker hätte genützt werden können. Dennoch konveniert Verrückung als sensibles Porträt einer vielschichtigen Schriftstellerinnenpersönlichkeit.  (Andreas Felber  / DER STANDARD, Printausgabe, 16.12.2011)

Theater Drachengasse,
16., 17. 12., 20.00

  • Martina Spitzer, Agnes Heginger und Maria Frodl nähern sich Christine Lavant literarisch-musikalisch.
    foto: keller

    Martina Spitzer, Agnes Heginger und Maria Frodl nähern sich Christine Lavant literarisch-musikalisch.

Share if you care.