Die Dinge des Lebens 2012

Leserkommentar21. Dezember 2011, 11:08
66 Postings

Geschätzte 10.000 Gegenstände besitzt jeder Europäer. Was sagt das über uns aus? Schreiben Sie uns Ihre Meinung, wir veröffentlichen Ihre Leser-Kommentare zu den "Dingen des Lebens"

"Nichts zu bedürfen ist göttlich, möglichst wenig zu bedürfen, kommt der göttlichen Vollkommenheit am nächsten." (Sokrates)

Dinge zum Glück

Geschätzte 10 000 Dinge besitzt durchschnittlich ein Europäer. Wie auch immer sich das Wirtschaftswachstum entwickeln wird, es ist anzunehmen, dass unsere Kinder nochmals doppelt so viele, unsere Enkel viermal und unsere Urenkel achtmal so viele Güter zur Verfügung haben werden.

Less is more?

Im Lauf der Zeit sammeln sich viele Gegenstände an, verstauben in Truhen, Abstellkammern und Dachböden und nehmen Platz weg, den Platz für neue Dinge...

Versperren zu viele Dinge den Blick auf's Wesentliche? Werden wir glücklicher, wenn wir unseren Besitz "strategisch verringern" und es Kelly Sutton ("Cult of Less") gleich tun, und minimalistisch lebten?

Was meinen Sie persönlich dazu?

Wie viele Dinge braucht der Mensch? Und, welche Dinge sind Ihnen wirklich wichtig, welche wollen Sie hinter sich lassen und welche brauchen Sie 2012 unbedingt?

Info

Bitte senden Sie Ihre Beiträge/Kurzkommentare ab sofort bis 30.12.2011 an: debatten@derStandard.at

Wir bitten Sie, folgende Richtlinien zu beachten:

  • Durchargumentierter Text (zwischen 500 und 3000 Zeichen)
  • Bitte auch Titel, Untertitel und Zwischentitel mitliefern
  • Gerne können Sie zur Illustration Ihres Textes auch Bilder mitsenden;

Autoreninfos für die Veröffentlichung

Bitte fügen Sie Ihrem Kommentar eine kurze Beschreibung zu Ihrer Person (Kurzbiografie) und - falls vorhanden - Links Ihrer Facebook/Twitter-Adressen bzw. Ihrer Website an.

Grundsätzliches

  • derStandard.at veröffentlicht keine anonymisierten oder unter Pseudonym eingereichten Kommentare
  • Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer oder Ihre E-Mail-Adresse an, damit wir Sie gegebenenfalls kontaktieren können. Selbstverständlich werden diese Daten nicht veröffentlicht

Rechtliche Hinweise

  • Wir behalten uns das Recht vor, Beiträge ohne genauere Begründung nicht zu veröffentlichen
  • Wir behalten uns das Recht vor, Kürzungen durchzuführen bzw. den Text zu redigieren
  • Mit der Zusendung Ihres Beitrages überlassen Sie uns das Nutzungsrecht zur Veröffentlichung auf derStandard.at, das Copyright bleibt bei der Autorin/beim Autor
  • Für die Veröffentlichung auf derStandard.at wird kein Honorar bezahlt

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

  • Welche Dinge sind Ihnen wichtig? Wovon wollen Sie sich 2012 gerne trennen? Was brauchen Sie unbedingt?
    foto: gundi mayrhofer

    Welche Dinge sind Ihnen wichtig? Wovon wollen Sie sich 2012 gerne trennen? Was brauchen Sie unbedingt?

Share if you care.