Die "neue Lust auf Städte"

6. Juni 2003, 10:51
posten

Wem gehört die Stadt? Vom Spielraum zum Freiraum - Perspektiven für den öffentlichen Raum - Linzer Symposium zu Bedürfnissen der Stadtmenschen

Linz - Öffentliche Freiräume müssen vielen Ansprüchen genügen, unterschiedliche Nutzergruppen haben unterschiedliche Bedürfnisse. Sich den Herausforderungen für eine moderne Stadtplanung zu stellen, um dadurch zu einer "neuen Lust auf Städte" zu gelangen, ist eines der Ziele des Expertengipfels, der im Rahmen des 7. europäischen Symposiums zum Thema "Wem gehört die Stadt" am Donnerstag und Freitag in Linz tagt.

Im Alten Rathaus setzen sich Pädagogen, Stadtforscher, Streetworker, Politiker und Kinderpsychologen mit der Nutzung öffentlicher Räume auseinander. Besonderes Augenmerk gilt dabei der "Zukunft von Spiel- und Freizeiträumen in den Städten".

Kinder und Jugendliche an Planungsprozessen beteiligen

Insbesondere wolle man den Fragen nachgehen, wie man "Kinder und Jugendliche an Planungsprozessen beteiligen kann" oder welche Möglichkeiten es gibt, "den öffentlichen Freiraum zurückzugewinnen", erklärte Andreas Kupfer vom Steyrer Institut für angewandte Umweltbildung, das für inhaltliche Konzept verantwortlich ist.

Um die Inhalte auch nach außen zu tragen, präsentiert sich der Linzer Hauptplatz während der beiden Symposiumstage als "interaktiver Erlebnisspielraum" mit Hüpfburg und Zirkuszelt. (mro, DER STANDARD Printausgabe 6.6.2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.