Marktausblick der Capital Invest

10. Juni 2003, 17:35
posten

Bei Euro-Anleihen sollte man derzeit abwarten. Positiver Gewinnzyklus bei Unternehmen.

Der Mai im Rückblick

Die Aktienmärkte tendierten im Monat Mai weiterhin positiv. Unterstützung für diese Entwicklung kam von den Konsumenten in den USA aber auch von den weiterhin fallenden Renditen auf dem Anleihenmarkt. Daneben werden die Hoffnungen auf einen positiven Gewinnzyklus im heurigen Jahr auch von Unternehmensseite immer mehr bestätigt.

Der ATX-Index und die zentral- und osteuropäischen Aktienmärkte konnten Ihre Outperformance relativ zu den anderen Börseplätzen fortsetzen.

Die Anleihenmärkte zeigten sich im Vormonat besonders freundlich, nachdem die Renditeniveaus neue Tiefststände erreicht haben. In der Euro-Zone ist die Zinssenkungphantasie nach wie vor aufrecht.

US-Dollar weiter schwächer erwartet

Der Euro setzte im Vormonat seine Stärkephase fort - gegenüber dem USD wertete der Euro nun um mehr als 12% auf (nach 18% im Jahr 2002!). Beide Trendmodelle der Capital Invest deuten auch weiterhin auf einen schwächeren US-Dollar hin.

Aktienmärkte – Welche Länder…

Die Analysten haben für die Unternehmen tendenziell die Gewinne sukzessive nach oben revidiert. So kommt es, dass sich die Bewertungsniveaus gegenüber dem Vormonat in Europa sogar leicht reduziert haben - in den USA blieben sie stabil.

Die Chancen für einen positiven Gewinnzyklus werden aktuell von niedrigen Zinsen unterstützt. Die U.S.-Unternehmen profitieren zusätzlich von der anhaltenden USD-Schwäche. Technisch gesehen sind die Aktienmärkte immer noch in einem Aufwärtstrend - positiver Einfluss auf das Investorensentiment kommt von der erwarteten Trendumkehr was das weltwirtschaftliche Wachstum betrifft. Die politischen Risken (z.B. Irak) sind aktuell im Hintergrund. Wir bevorzugen nach wie vor Europa, die Emerging Markets sowie Asien zu Lasten von Nordamerika.

…und Branchen sind attraktiv?

Die globale Sektorstrategie war im Vormonat maßgeblich von der USD-Schwäche und der Hoffnung auf Zinssenkungen in Europa geprägt, wodurch sich in Europa die binnenorientierten und zinssensitiven Bereiche in Szene setzen konnten, während in den USA und Japan eher exportorientierte Gesellschaften gefragt waren.

Zu Monatsende war eine deutliche Verbesserung der allgemeinen Börsenstimmung spürbar, die durch Fusionen und Übernahmespekulationen im TMT-Segment noch zuzätzliche Impulse erhielt. Auf Sektorebene scheinen sich besonders die Daten im Telekomsegment zu verbessern, während in den Teilbereichen des zyklischen Konsumgütersegments und auch in der Energiesparte die negativen Faktoren bereits in den Kursen vorweggenommen sein dürften.

Anleihen: Corporates bevorzugt

Bei den Anleihen bevorzugen die Experten der Capital Invest derzeit Corporate Bonds. Bei Euro-Anleihen sollte man dagegen abwarten. Nachdem jetzt sogar die OECD das €-Zonen Wachstum 2003 von 18, auf 1 Prozent gesenkt hat, sucht man nach Alternativen.

In Kooperation mit
Share if you care.