Respekt geht vor Sexualleben

13. Dezember 2011, 10:57
79 Postings

Männer und Frauen sind sich einig: Der wichtigste Faktor für eine glückliche Beziehung ist nicht der Sex, sondern Respekt und Verständnis

Wien - Pünktlich vorm Fest der Liebe bestätigt eine neue Umfrage: Österreichische Paare sind durchwegs glücklich. 90 Prozent aller Frauen und über 93 Prozent der Männer gaben an, grundsätzlich mit ihrer Beziehung zufrieden zu sein. Dies ergab eine aktuelle österreichweite Umfrage des Gallup Instituts im Auftrag von Pfizer Austria. Hierfür wurden jeweils 250 Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 59 über Partnerschaft und Sexualleben befragt. Der Anteil der Unzufriedenen steigt mit zunehmendem Alter. Während unter den 18-29-jährigen ÖsterreicherInnen nur 1 Prozent mit ihrer Beziehung unzufrieden ist, sind bei den 50-59-jährigen 12 Prozent weniger zufrieden oder unzufrieden.

Differenzen beim Thema Sex

Problematisch bleibt jedoch weiterhin das Thema Sex. 30 Prozent der Männer fällt es schwer ihre sexuellen Wünsche offen auszusprechen. Auch jede fünfte Frau sieht darin ein Problem. Zudem scheiden sich die Meinungen zur Frequenz der Aktivitäten in Österreichs Schlafzimmern. Jeder dritte Mann ist mit seinem Sexualleben weniger zufrieden oder unzufrieden. 41 Prozent gaben an, sie wünschten sich häufiger Sex. Demgegenüber wünschen sich nur 17 Prozent der Frauen mehr Sex. Etwa ein Viertel der befragten Frauen ist zwar selbst mit der Frequenz zufrieden, weiß jedoch, dass sich der Partner häufiger Sex wünscht.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Frequenz jedoch mit steigendem Alter abnimmt. Bei den unter 29-jährigen gaben über 63 Prozent an, zumindest ein bis zweimal die Woche Sex zu haben. Unter den 50- bis 59-jährigen waren dies immerhin noch 40 Prozent. Erstaunlicherweise scheint trotz abnehmender Frequenz die Zufriedenheit im höheren Alter zuzunehmen. So gaben bei den unter 29-jährigen nur 38 Prozent an, mit der Sex-Frequenz zufrieden zu sein. Bei den über 50-jährigen sind bei 47 Prozent beide Partner mit der geringeren Frequenz glücklich.

Respekt zählt mehr

Ein befriedigendes Sexualleben ist nicht für beide Geschlechter gleich wichtig. Etwa 40 Prozent der Männer und nur ein Drittel der Frauen gaben an, dass Sex eine sehr wichtige Rolle für eine funktionierende Beziehung spielt. Doch was ist dann der Schlüssel für eine lange glückliche Beziehung? Treue ist zwar für 86 Prozent der Frauen wichtig, jedoch nur für 3 von 4 Männern. In einem sind sich jedoch beide einig: Sowohl Männer (80 Prozent) als auch Frauen (94 Prozent) sehen gegenseitigen Respekt als wichtigsten Faktor in einer Partnerschaft, gefolgt von Verständnis.

In glücklichen Beziehungen sind auch Erektionsprobleme kein Tabuthema mehr. Nur noch acht Prozent der befragten Männer und 11 Prozent der Frauen fällt es schwer, mit ihrem Partner über Erektionsschwierigkeiten zu sprechen. Jeder Vierte der befragten Männer gab die Partnerin als erste Ansprechperson im Fall von Erektionsproblemen an. Nur 16 Prozent würden zuerst im Internet nach Hilfe suchen - die Wenigsten (3 Prozent) bei ihrem besten Freund. Für 46 Prozent der Männer bleibt jedoch der Arzt der wichtigste Ansprechpartner für Erektionsstörungen. Ein ähnliches Verhältnis zeigt sich auch bei den Frauen, hier würden allerdings sieben Prozent Rat bei der besten Freundin suchen. Die Bereitschaft im Fall des Falles Potenzmittel zu nehmen, ist bei den Männern allerdings mit 52 Prozent höher als bei den Frauen (33 Prozent). (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Etwa 40 Prozent der Männer und nur ein Drittel der Frauen gaben an, dass Sex eine sehr wichtige Rolle für eine funktionierende Beziehung spielt.

Share if you care.