Riedls Mittelmeer-Führer neu aufgelegt

17. Dezember 2011, 11:27
1 Posting

Das Werk erscheint als unveränderter Nachdruck der Ausgabe von 1983

Wien - Als Standardwerk hat "Der Riedl" zahlreiche Studenten, Forscher und Naturfreunde bei ihren Erkundungen von Pflanzen und Tieren des Mittelmeeres begleitet. Doch seit 2006 war der Führer "Fauna und Flora des Mittelmeeres" des Wiener Biologen Rupert Riedl (1925-2005) vergriffen. Angesichts der großen Nachfrage haben sich die Frau und die Tochter des Meeresforschers, Smoky Riedl und Barbara Schweder, entschlossen, das Werk im Seifert Verlag neu aufzulegen, als unveränderter Nachdruck der Ausgabe von 1983.

Der große Erfolg von Riedls Buch beruht nach Verlagsangaben vor allem darauf, "dass ein fast unübersehbares Gebiet nach natürlichen Verwandtschaftsgruppen geordnet wird". Dennoch ist es mutig, in diesem sich rasant entwickelnden Forschungsbereich ein fast 20 Jahre altes Buch völlig unverändert neu aufzulegen.

Unterscheidung

Doch für den emeritierten Professor für Meeresbiologie an der Uni Wien, Jörg Ott, ein Schüler und Kollege Riedls und Mitarbeiter an dem Buch, unterscheidet sich das Werk ganz wesentlich von den vielen bunten Führern, die man für jede Region der Welt bekommt und die schnell unaktuell werden, weil sich "Namen ständig ändern". "Das einzige, was beim 'Riedl' unmodern wird, ist der lateinisch-griechische Name", so Ott. Der Organismus habe sich aber nicht geändert, "die Purpurschnecke ist noch immer die selbe, und man findet sie über den Gebrauch dieses Buches, obwohl sie vor Jahren 'Murex trunculus' geheißen hat und jetzt 'Trunculariopsis trunculus'".

Ott zitiert einen Satz Riedls, "den wir als seine Schüler alle auswendig konnten und der die Essenz des Buches beinhaltet": "Beständige Namen sammeln zu wollen, ist die trügerische Hoffnung des Dilettanten. Die Ordnung selbst zu erfahren, das lohnende Streben des Kenners." Was sich nicht geändert habe, sei "die wirklich große Anordnung der Baupläne und Tierstämme. Was dieses Buch will, ist, dem Benutzer die Ordnung der lebendigen Welt beizubringen."

Es sei auch nie Anspruch Riedls gewesen, in dem Buch eine Vollständigkeit der Arten zu haben. "Es ist ihm um eine Vollständigkeit der Organismentypen gegangen, die man im Meer finden kann. Deshalb kann man mit dem Führer auch überall in der Welt hingehen." Ott rechnet mit Kritik am Neudruck - "von diesen kleinlichen Menschen, für die die triebbefriedigende Endhandlung es ist, einen griechischen Zwölfsilber am Papier stehen zu haben, aber es wird immenses Lob bekommen von denen, die die Ordnung selbst erfahren wollen". (APA)


Publikation
Rupert Riedl "Fauna und Flora des Mittelmeeres".
Herausgegeben von Smoky Riedl und Barbara Schweder.
836 Seiten, 3.610 Abbildungen.
Seifert Verlag, Wien 2011, 59,90 Euro.
ISBN: 978-3-902406-60-6.

  • Artikelbild
    buchcover - seifert verlag
Share if you care.