"You Have Downloaded" zeigt Usern Filesharing-Aktivitäten

12. Dezember 2011, 13:50
68 Postings

Website ermittelt anhand der IP-Adresse ob und welche Files heruntergeladen und geteilt wurden

Wie leicht es für Rechteverwerter ist herauszufinden, ob über eine bestimmte IP-Adresse Filme, Software, Musik oder Spiele über BitTorrent-Netzwerke heruntergeladen oder weitergeleitet wurden, darüber klärt nun eine neue Website auf. Youhavedownloaded.com zeigt die "Filesharing-Sünden" der User.

Datenbank mit 51 Millionen Usern

Die Seite gibt nicht nur Aufschluss, ob eine IP-Adresse für Filesharing genutzt wurde, sondern auch welche Dateien geladen wurden. Nutzer können explizit nach IP-Adressen, Dateinamen und Torrent-Hashes suchen. Die Betreiber der Website geben an über 51 Millionen User mit über 100.000 Torrents und fast 1,9 Millionen Dateien in ihrer Datenbank erfasst zu haben. Die Betreiber schätzen, dass sie rund 20 Prozent aller öffentlichen Filesharing-Aktivitäten abdecken.

Vorsicht bei Rückschlüssen

Eltern, die nun überprüfen wollen, ob ihre Sprösslinge widerrechtlich Dateien im Netz verbreiten und herunterladen, sollten jedoch gewarnt sein, denn eindeutige Rückschlüsse können aus den Angaben der Seite nicht gezogen werden. Natürlich wurde nicht jede Datei, die hier angezeigt wird, widerrechtlich weitergegeben. So werden auch Programme, Filme oder Songs mit entsprechender Lizenz gelistet, die eine Verbreitung erlaubt. Zudem gibt die Seite keine Auskunft darüber ob es sich um eine statische oder dynamische IP-Adresse handelt, die zuvor schon von einem anderen User verwendet wurde. Auch ist nicht zu sehen, ob sich hinter einer Adresse mehrere Nutzer befinden, etwa in einem Unternehmensnetzwerk, merkt Sicherheits-Blogger Brian Krebs an.

Genauere Informationen möglich

Die Gründer des Dienstes könnten noch weitere Daten wie Zeitstempel oder Angaben zu Rechnern und Browsern einholen, um mehr Informationen über die User herauszufinden. Das würde jedoch die Ressourcen für das Projekt übersteigen, das nicht mehr als 300 US-Dollar pro Monat kosten soll.

Nur ein Scherz Gag, aber ...

So betonen die Betreiber auch, dass man ihre Seite nicht allzu ernst nehmen sollte. Die Bereiche "Privacy Policy" und "Contact us" mit einem eigenen Bereich für Anfragen von Anwälten seien nur als Scherz gemeint. Sie hätten einfach ausprobieren wollen, ob sie einen derartigen Crawler entwickeln können, als Proof-of-Concept. Die Daten, die gezeigt werden, seien allerdings echt, wird versichert. Und somit kann der Dienst zumindest als Warnhinweis für User fungieren, wie leicht ihre Spuren im Web zurückverfolgt werden können. (br)

  • "You Have Downloaded" ermittelt anhand der IP-Adresse ob und welche Files heruntergeladen und geteilt wurden
    grafik: youhavedownloaded.com

    "You Have Downloaded" ermittelt anhand der IP-Adresse ob und welche Files heruntergeladen und geteilt wurden

Share if you care.