Winterschlaf für die Radweg-Pflicht?

Die Benützbarkeit und damit die Benützungspflicht von Fahrwegen ist ein Graubereich

An dieser Stelle war letztens von "R-Plänen" der Wiener Straßenreinigung die Rede: In diesen Plänen sind Radwege verzeichnet, die bei Schneefall heuer angeblich flink geräumt werden werden. Etwa 250 Kilometer Radwege sollen das sein.

Freilich wirft die Ankündigung Fragen auf: Gilt die Radwegebenutzungspflicht dann nur auf geräumten Radwegen? Wer definiert "geräumt" - und kommuniziert das dann wem wo wie?

In der StVO, erklärt der ARBÖ auf STANDARD-Anfrage, fände sich dazu keine klare Regel: Die "Unmöglichkeit der Benützbarkeit" hebe zwar die Benützungspflicht auf - dennoch sei dies "ein Graubereich."

Der ÖAMTC verweist jedoch auf ein OGH-Urteil aus 1964: Ein Radler bekam Recht, als er aus Angst vor Eis auf dem Radweg die Straße nahm. Auch IG Fahrrad und ARGUS sehen das so. Laut ARGUS erlaubt schon ein unvollständig geräumter Mehrzweck-/Radstreifen das Ausweichen auf die Fahrbahn.

FP-Verkehrssprecher Toni Mahdalik meint dagegen, "dass Radfahrer bei Schneelage und Glatteis weder auf Radwegen noch auf der Straße etwas verloren haben". Die Radwegeräumung sei "Steuergeldverschwendung".

Was die Kommunikation über die Benutzbarkeit angeht, setzt Wiens Radverkehrskoordinator Martin Blum auf die "Selbstorganisationsfähigkeit der Verkehrsteilnehmer". Juristisch, so der ÖAMTC, halte das aber leider nicht: Gesetzlich vorgesehen wäre, "die Gebotstafeln zu verhängen". Dies sei jedoch lebensfremd: "Da wird es einfacher sein, gleich den Schnee wegzuräumen." (Thomas Rottenberg/DER STANDARD/Automobil/09.12.2011)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 56
1 2

die armen radln auf dem bild da oben :(

Wer ist Toni Mahdalik?

Verpflichtung des Straßenerhalters...

leider kommt in dem Artikel nicht klar heraus, dass der Straßenerhalter, die Gemeinde Wien, verpflichtet ist die von ihr zur Verfügung gestellten Wege zu räumen und zwar so dass sie verkehrssicher sind!
Das trifft für Fahrbahnen und Radwege/ Radstreifen genauso zu, wie die Verpflichtung von Hauseigentümern Gehsteige vom Schnee zu räumen!
Alles andere ist Schummelei - wenn was passiert: Amtshaftungsklage!!!

"dass Radfahrer bei Schneelage und Glatteis weder auf Radwegen noch auf der Straße etwas verloren haben"

und dann soll ich zu fuß in die arbeit gehen oder wie?

Da bleiben Ihnen nur noch: Eisenbahn, Schnellbahn, UBahn, Straßenbahn, Bus, Sammeltaxi und Taxi

don't necropost

Wo bleibt dir Räumpflicht auf Radwegen?

Die Radspuren sind einfach ein Witz...

Entweder halten oder parken Autofahrer drauf, oder man fährt auf dem Rollsplitt durch Schlaglöcher..

Dabei wäre es so einfach viele vom Rad zu überzeugen

"Laut ARGUS erlaubt schon ein unvollständig geräumter Mehrzweck-/Radstreifen das Ausweichen auf die Fahrbahn."

Die StVO fordert immer die Einhaltung eines Sicherheitsabstands nach rechts, bei dem weder Radler noch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet sind.
Da die meisten Mehrzweckstreifen neben Parallelparkplätzen verlaufen, markieren sie zumeist bloß die (bei normaler Fahrgeschwindigkeit) extrem gefährliche "Door Zone". Daher ist dort das Radfahren gemäß StVO gar nicht zulässig, egal ob geräumt oder nicht.

.. meint der ARGUS. Der ARGUS wird dann Deine Strafe zahlen. Sicher... ganz sicher!

kurze frage an den herren von fpö:

Wenn offenbar Radfahren bei Schnee und Eis zu gefährlich ist, warum sollte man dann mit den - für das Umfeld Xfach gefährlicheren- Autos und Motorädern fahren (dürfen) ?

Oder sind die Punkte a) Selbstbestimmung und b) Sicherheit nur dann relevant wenn man die eigene Prolowählerschaft damit ansprechen kann, hm?

Ich hab grad den Toni Mahdalik gegoogelt. Der hat noch andere tolle Vorschläge:
- Nummerntafel für Fahrräder
- Versicherungspflicht für Radfahrer
- Grillen auf der Donauinsel verbieten wegen Umsatzrückgängen in der Gastronomie.

und was ist an

den beiden ersten vorschlägen schlecht??? -
doch nicht weils ein blauer gesagt hat - oder ??

eiegntlich ist nur der dritte für gastronomen interessant - die brunnen und hydranten mit gratiswasser gehören übrigens ebenso weg wie die bankerln und die öffentlichen klos.

was solln das bringen?

auch ein blindes huhn

findet einmal ein korn.

nein. is mir wurscht.

weils dumm ist.
dumm und schikanös, und unpraktikabel.
die ganze zivilisierte welt weiss das.
nur eine handvoll österreichischer autofanaten und braun-sympathisanten (überschneidungen möglich) bilden sich das ein.

"die ganze zivilisierte welt"

hat auch einmal gewusst, dass die erde eine scheibe und das zentrum des universums ist.

nur wenn man der meinung ist dass religioese fundamentalisten die zivilisierte welt darstellen.

dumm finde

ich her deine aussge, aber das ist meine subjektive meinung. und fnatismus- das liegt im auge des betrachters, und schon wieder meien subjektive meinung, mein auto kommt mit winderichen fahrverhältnisen auf 4 rädern besser zurecht als (du) am fahrrad mit 2 rädern, aber wen ein fanatsicher radler meint, bei winterverhältnissen mit den fahrad zu fahren, dann schadet er in ersterlinie sich selbst, in zweiter linie der allgemeinheit, weil er viell. das spital aufsuchen muß. aber das recht lassse ich ihm

ich glaub dir sofort dass dein auto damit zurechtkommt, aber sobald du drinsitzt und damit faehrst siehts sicher gleich anders aus..

Wenn er so fährt wie er schreibt gibts Tote...

manchmal

muß man alles erläutern - jedes auto ohne fahrer und jedes fahrrad ohne radler kommt mit dem winter zurecht - weil es ja ohne die genannten nicht in bewegung gesetzt werden kann (also nach normalen maßstäben) - meine fahrkentnisse kann man natürlich in frage stellen- fakt bleibt- das die 4 räder mehr sicherheit geben als 2 räder-das haben/hätten auch - andere forumleser so verstanden - du nicht - soll so sein. und ausserdem brauche ich mit den 4 rädern nicht unbedingt eine geräumte strasse um mich fortzubewegen.

"... und ausserdem brauche ich mit den 4 rädern nicht unbedingt eine geräumte strasse um mich fortzubewegen."

Das steht dann auch immer am folgenden Tag unter "Schneechaos" in der Zeitung.

ja, 4 raeder wuerden mehr sicherheit bieten wenns nicht schneller als ein radler unterwegs waeren.. aber im gegensatz zum rad wird man im auto leicht von dieser scheinbaren sicherheit getaeuscht.
ich hab mit beiden verkehrsmitteln noch nichts kaputt gemacht, sommer wie winter, aber wenns soweit ist wuerd ich doch lieber am rad unterwegs sein.
fakt ist dass ich mitm radl schon auf strecken unterwegs war wo dein auto den boden mit den raedern nicht erreicht und auch diesen winter wieder auf ungeraeumten strecken fahren muss.

ich befürchte

er kann gar nicht verstehen was sie meinen - als nächstes werden unsere lieben Radler wahrscheinlich eine Fussbodenheizung für die Radwege fordern und Federkernasphalt falls sie zu Sturz kommen ...

Posting 1 bis 25 von 56
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.