Jerusalem: Rätselhafte 3.000 Jahre alte Kerben im Fels verblüffen Forscher

Ansichtssache
Bild 1 von 21»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: lee jin-man/ap/dapd

Geste der Wiedergutmachung

Japan hat historische Bücher an Südkorea zurückgegeben, die es vor gut einem Jahrhundert während seiner Herrschaft über die koreanische Halbinsel an sich gerissen hatte. Die 1.200 Textsammlungen, darunter Dokumente des alten Chosun-Reiches (1392-1910), trafen am vergangenen Dienstag per Flugzeug aus Japan auf dem internationalen Flughafen Incheon bei Seoul an. Der Rückgabe der Bücher hatte Tokio im vergangenen Jahr zugestimmt, um die Beziehungen zu Südkorea zu verbessern. Darunter befindet sich ein großer Teil einer Dokumentensammlung, die in Schrift und Bild die Rituale und täglichen Formalitäten am Chosun-Hof beschreiben.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 55
1 2
rätselhafte kerben

humbug!
die haben sich einfach gedacht "schlag ma da ein paar hackerln rein.. in ein paar tausend jahren zuckens sicher völlig aus und wissen null damit anzufangen."

quasi die trollvorreiter.

@2: Das sind Chevrons für die Adresse des Planeten Erde.

außerirdische Keks-Ausstecher-Formen?

ist das nicht klingonisch?

V - die Besucher!

tolle Fotos - hoffe auf mehr.

Hihi "die wissen nicht wofür die drei Muscheln sind" [schon Stalone wußte das nicht...]

Ich bin Jehova, der Gott Abrahams von Palästina

;-)

Ah, das alte VIVA-Logo ...

Da war mal eine Kupfer Platte mit einem schloss Mechanismus die kerben diene zur Bewegung des Mechanismus oben sieht man noch ein Kreis mit einem Loch wo eine Achse durch ging der Stein dient zum Aufbau Tarnung und Schutz des Schlosses.

Fragt doch mal ein Schlosser.

Schlosser ist gut.
Was gab es vor 3000 Jahren schon.

Jedenfalls dürfte es Ihnen einen Lehre gewesen sein.
Nur wofür?

Könnte sein, dass es für die Stadtmauer oder Tempelmauer die Gußformen der Verbindungseisen der Steinquader war. Oder so etwas halt.

Egal
(oder will jemand den Tempel neu bauen?

bild 2: stargate?

was auch immer diese zeichen bedeuten, ich bin mir sicher, dass dadurch der nachweis erbracht wird, dass sie zuerst dort waren und ihnen daher jerusalem gehört...

Das steht sogar im Koran

wer sind 'sie'?

dass die Stadt schon von Juden bevölkert war, bevor die ersten Moslems kamen, ist nun mal so. Das lässt sich nicht ändern.

die moslems "kamen" nicht, die bevölkerung wurde ja nicht ausgetauscht, sondern islamisiert. die heutigen palästinenser sind also eher nachkommen der frühereren jüdischen bevölkerung, als die juden aus europa und russland, die nach 1945 einwanderten.

sorry, hab mich hier etwas zu kurz gefasst ausgedrückt.
Da haben Sie natürlich recht, sie sind ja nicht vom Himmel gefallen; das 'kamen' war eher als Aufzählung gemeint.

vor den juden gabs ja keine menschen nur adam und eva... ja die weltreligionen eine dämlicher als die andere

echt, gab's vor den Juden schon Moslems, oder wie soll ich diesen Kommentar verstehen?

Wieso "rätselhaft"? Das sind ganz normale…

…taktische Zeichen, mit denen die Streitwagen von Verteidigungsarmeen ausgerüstet werden:

http://tinyurl.com/bprzaqr

http://tinyurl.com/d6eun4m

Auf dem Bild sehen wir halt einen Fund aus einer Zeit, wo Versteinerungen durch einen vom Gegner ausgesprochenen Fluch noch Gang und Gebe waren.



War on 'error, Folge A: "V wie Angriff"

Grenzgenial!
Danke.

"Grenzgenial! "

.
was bitte bedeutet "grenzgenial"?

fast genial

Vielleicht hat irgendjemand die Kerben aus Langeweile gemacht?

kochplatte

Posting 1 bis 25 von 55
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.