H. C. Artmann wird am Wiener Flughafen zensiert

10. Dezember 2011, 15:35
376 Postings

Herbe österreichische Begriffe könnten "die Gefühle von Passagieren verletzen"

Wien - Am neuen Terminal "Skylink" des Flughafens Wien-Schwechat sollten die Passagiere auf Österreichisch begrüßt werden - mit dem Inhalt des "Wörterbuchs Österreichisch-Deutsch", 1995 zusammengestellt von H. C. Artmann und Astrid Wintersberger. Das Werk wurde, samt englischer Übersetzung, auf Glastafeln gedruckt und vor einigen Wochen installiert. Nachdem allerdings herbe Austriazismen wie "Futlapperl" oder "wischerln" entdeckt wurden, wurden die die Tafeln mit Packpapier verdeckt. Die inkriminierten Wörter sollen nun durch "Willkommen"-Schriftzüge ersetzt werden, wie das Nachrichtenmagazin "profil" in einer Vorabmeldung berichtet.

Es sei "unerlässlich, dafür Sorge zu tragen, dass Passagieren keine potenziell fremdenfeindlichen, diskriminierenden, frauenfeindlichen oder religiöse Gefühle verletzende Inhalte aufgezwungen werden", so Flughafen-Sprecher Peter Kleemann. (APA)

  • Innerhalb von zusammenklappbaren Buchdeckeln in Ordnung, in der Öffentlichkeit nicht: Lemmata aus dem "Wörterbuch Österreichisch–Deutsch" von Astrid Wintersberger und H. C. Artmann werden am Flughafen Wien wieder entfernt.
    foto: residenz verlag

    Innerhalb von zusammenklappbaren Buchdeckeln in Ordnung, in der Öffentlichkeit nicht: Lemmata aus dem "Wörterbuch Österreichisch–Deutsch" von Astrid Wintersberger und H. C. Artmann werden am Flughafen Wien wieder entfernt.

Share if you care.