22 Mann für Deutschland

9. Dezember 2011, 05:01
2 Postings

Exklusiv in unserem Eishockey-Blog präsentiert und kommentiert Teamchef Christian Weber den Kader Österreichs für die anstehende U20-WM in Deutschland.

Mit einem 28 Spieler umfassenden Kader startete das österreichische U20-Nationalteam in das finale Trainingscamp zur Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft der Division I ab 11. Dezember in Garmisch-Partenkirchen (siehe WM-Vorschau von derStandard.at). Nach den beiden letzten Testspielen gegen Italien am Mittwoch und Frankreich am Donnerstag wurde dieser Roster auf 22 Cracks gekürzt, sie vertreten Österreichs Farben bei den Titelkämpfen in Deutschland. Exklusiv auf derStandard.at kommentiert Teamchef Christian Weber seine Nominierungen.


TORHÜTER

Thomas Dechel (1992/Vienna Capitals)
Ein Torhüter, der vor allem von seinen Reflexen lebt und unglaublich stark auf der Linie ist. Er pflegt einen sehr aktiven Stil und ist mit seiner Einstellung eine große Bereicherung für unsere Mannschaft.

Wolf Imrich (1992/Klagenfurter AC)
Ein großgewachsener Goalie mit gutem Butterfly, der sowohl am erstes Schuss als auch am Rebound stark ist. Beim Vorbereitungsturnier in Minsk wurde er zu recht zum besten Torhüter gewählt. Auf der Position der Schlussmänner sind wir sehr gut besetzt.


VERTEIDIGUNG

Christoph Duller (1994/EC Salzburg)
Großer und kräftiger Verteidiger, zudem Rechtsschütze. Eigentlich eher ein defensiver Verteidiger, in Minsk hat er aber speziell offensiv überrascht und überzeugt. Stark im Eins-Gegen-Eins und für einen 94er-Jahrgang schon sehr weit in seiner Entwicklung.

Bernhard Fechtig (1993/EC Dornbirn)
Der kleinste Defender im Kader, eisläuferisch und taktisch aber auf sehr hohem Niveau. Für uns besonders im Powerplay sehr wichtig, zudem hat er bereits WM-Erfahrung und weiß genau, was auf ihn zukommt.

Niklas Mayrhauser (1993/EHC Linz)
Idealer Playmaker, der das Spiel gut aufbauen kann und auch im Überzahlspiel Schlüsselaufgaben übernimmt. Sehr guter Schuss, durch seine Größe auch mit großer Reichweite. Er hat alle Anlagen, ein dominanter Verteidiger zu werden - schade, dass er noch nicht in der EBEL zum Zug kommt.

Christian Ofner (1993/Villacher SV)
Ein eher offensiv orientierter Abwehrspieler mit sehr guter Übersicht und starkem Skating. Er sollte noch mehr aus sich herausgehen und physisch etwas zulegen, dann hat er eine große Zukunft vor sich.

Patrick Peter (1994/Vienna Capitals)
Seine Nominierung betreffend gab es einige Fragen. Für mich und Co-Trainer Philippe Horsky ein körperlich sehr starker und präsenter Spieler, der für die Balance zwischen Offensive und Defensive in unserer Abwehr sehr wichtig ist.

Markus Pöck (1992/EC Salzburg)
Der gelernte und talentierte Stürmer wird bei der WM als Verteidiger zum Einsatz kommen, weil er in dieser Rolle in der Vorbereitung überzeugt hat. Treibt das Spiel an, ist stark im Powerplay und durch seine Vielseitigkeit ein Glücksfall für einen Trainer. Zudem ein Führungsspieler.

Johannes Schernthaner (1992/EK Zeller Eisbären)
Gehört in der Nationalliga bei Zell am See zum Stammpersonal und spielt eine gute Saison, im Nationalteam konnte er diese Leistungen noch nicht immer abrufen. Eher introvertierter Crack, der die an ihn gestellten, vornehmlich defensiven Aufgaben schnörkellos erfüllt.

Clemens Unterweger (1992/EK Zeller Eisbären)
Spielt wie Schernthaner in Zell am See und war auch schon im letzten Jahr bei der WM dabei. Beweglicher Abwehrspieler, der am Eis sehr oft die richtigen Entscheidungen trifft. In unserem Team eher mit einer defensiven Rolle bedacht.


ANGRIFF

Johannes Bischofberger (1994/EC Salzburg)
Einer unserer kleinsten und leichtesten Spieler, der dieses Manko mit seiner Schnelligkeit und Beweglichkeit aber mehr als nur ausgleicht. Am Eis sehr intelligent, er liest das Spiel gut und kann so vielen Checks schon antizipierend aus dem Weg gehen.

Marius Göhringer (1992/Villacher SV)
Schneller, wendiger, geradliniger Spieler mit harter Gangart und daher ein idealer Role Player für unseren dritten oder vierten Block. Er übernimmt viel Verantwortung und agiert mit vorbildhafter Einstellung.

Konstantin Komarek (1992/Luleå Hockey/SWE)
Als Elitserien-Legionär natürlich unser Schlüsselspieler in der Offensive. Toller Allrounder, der sehr robust ist und gute Hände hat. Nicht der schnellste Skater, aber von hoher Spielintelligenz geprägt, daher möchten wir ihn auch als Center einsetzen.

Kevin Macierzynski (1992/VEU Feldkirch)
Beweglicher Flügelspieler mit einem hervorragenden Schuss und gutem Spielverständnis. Dank  dieser Eigenschaften ein Crack, der uns im offensiven Bereich sehr stark helfen könnte. Gemeinsam mit Bischofberger und Obrist Teil unserer stärksten Angriffslinie in der Vorbereitung.

Stefan Nador (1992/Vienna Capitals)
Stark am Faceoff-Punkt, sehr diszipliniert und gewissenhaft, zudem mit geringer Fehlerquote. Klassischer Rollenspieler und demnach eine starke Option für die Centerpositionen in den hinteren Reihen und unser Unterzahlspiel.

Patrick Obrist (1993/EV Zug/SUI)
Starker Powerforward mit enormem Zug zum Tor. Groß, kräftig, furchtlos und mit sehr gutem Schuss ausgestattet. Ergänzt das Duo Playmaker Bischofberger und Sniper Macierzynski ideal zu einer Linie mit toller Chemie.

Patrick Platzer (1992/Villacher SV)
Läuferisch und technisch guter Mittelstürmer, der leider eher kleingewachsen ist, dies aber mit großem Einsatz kompensiert. Er sollte mit seinem Klubkollegen Marius Göhringer ein gutes Tandem abgeben.

David Rassl (1992/EHC Linz)
Technisch und im Skating ein sehr beschlagner Mann, der eventuell auch als Mittelstürmer einsetzbar ist. Außerdem ist er einer von nur zwei Rechtshändern in unserem Kader. Arbeitsmoral und Torinstinkt passen, er kann in einer unserer Checking Lines wertvoll sein.

Emilio Romig (1992/Indiana Ice/USA)
Vom einzigen Nordamerika-Legionär in unserem Team erwarte ich mir, dass er am Eis eine Führungsfunktion übernimmt. Starker Eisläufer und Stammspieler in der USHL, auf so einen Spieler kann Österreich nicht verzichten.

Kevin Schettina (1993/EC Salzburg)
Körperlich das Leichtgewicht in unserer Mannschaft, aber technisch sehr stark und von großer Spielintelligenz gekennzeichnet. Kann das Spiel auch von der Flügelposition aus gestalten und so in unseren hinteren Reihen Akzente setzen.

Mario Seidl (1992/Vienna Capitals)
In Sachen Speed ohne Diskussion einer der stärksten Spieler im Kader, zumal er immer den direkten Weg zum Tor sucht. Damit erfüllt er das Anforderungsprofil zu unserer Spielphilosophie perfekt. Einer von nur zwei Rechtsschützen im Angriff.

Christoph Sternat (1992/Villacher SV)
Variabel einsetzbarer Spieler, der sowohl am Center als auch als Flügel eingesetzt werden kann. Recht flott auf den Skates, gute Bewegung - passt gut zu unserem System. (Hannes Biedermann; derStandard.at; 8.Dezember 2011)

  • Christian Weber (47) ist seit Sommer 2011 Cheftrainer des österreichischen U20-Nationalteams. Auf derStandard.at stellt er seinen WM-Kader vor und kommentiert die Nominierungen.
    foto: scl tigers

    Christian Weber (47) ist seit Sommer 2011 Cheftrainer des österreichischen U20-Nationalteams. Auf derStandard.at stellt er seinen WM-Kader vor und kommentiert die Nominierungen.

Share if you care.