Ab in die Wanne!

    Ansichtssache8. Dezember 2011, 18:08
    7 Postings

    Sie sind echte Hingucker, wenngleich nicht immer jugendfrei: Gregor Auenhammer und Stephan Hilpold haben die neuen Modebücher unter die Lupe genommen

    foto: verlag
    Bild 1 von 7

    Geschichten der Indiskretion
    Hedonismus, bourgeoise Lebensfreude. Laszivität, Erotik à la Cabaret. Inmitten zirzensischer Spektakel - vielleicht als charmante Reminiszenz an ihre Anfänge als Nummerngirl im Circus Roncalli - sowie bizarrer und barocker Szenarien präsentiert Ellen von Unwerth ihr Lieblingsthema in Form einer fotografischen Ballade: "Frauen, oder besser gesagt: Fräulein." Unwerth fotografierte ihr neuestes Buch in der Art, wie sie als Model einst wohl selbst gerne posiert hätte: frei, ungezwungen und frech. Wunderbar ästhetische, exzentrische Sequenzen voller Fragilität, bizarrer Erotik und einer subtil sentimentalen Aura sind das Resultat. Ganz im Sinne ihrer Vorbilder und Mentoren wie Helmut Newton, Brassaï, Jacques-Henri Lartigue oder Guy Bourdin kreierte Unwerth eine subjektive Hommage an die unabhängige, freidenkende Weiblichkeit: "Frauen mit starker Persönlichkeit, die nicht schüchtern sind, sondern zu ihrer Sexualität stehen und sie benutzen. (...) Kurz gesagt: Frauen, die man treffen will und von denen man träumen möchte." Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, außer Applaus!
    Ellen von Unwerth: "Fräulein". € 49,99 / 472 Seiten. Taschen Verlag, Köln 2011

    Share if you care.