Spammer kapern die PCs von ahnungslosen Anwendern

5. Juni 2003, 11:34
7 Postings

PC-Welt: Neue Trojaner-Technik macht das Aufspüren der Versender nahezu unmöglich

Mit einer neuen Methode kapern Spammer die PCs von ahnungslosen Anwendern und nutzen die Rechner zum Versenden unerwünschter Werbepost. Das berichtet die Zeitschrift PC-Welt in ihrer aktuellen Ausgabe.

WEBCAM.EXE

Eingeschleust wird der Trojaner als Mail-Anhang. Das Kleinst-Programm (rund 40 KB) gelangt bisher unter dem Namen WEBCAM.EXE auf die PCs der Geschädigten, aber auch andere Datei-Namen sind möglich. Der Trojaner öffnet einen Port und sendet die IP-Adresse des gekaperten Rechners an einen Hotmail-Account. Der Spammer steuert die IP-Adresse an, übernimmt den Computer und verschickt darüber seine Werbebotschaften. Damit das immer wieder gelingt, trägt sich das Mini-Tool als Run-Service unter "Hkey_Local_MachineSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionRun" ein. So startet der Trojaner bei jedem Startvorgang des Rechners automatisch mit. Die Trojaner-Technik macht es nahezu unmöglich, den eigentlichen Werbepost-Versender aufzuspüren.

Schutz

Wer sich vor dem Befall seines PCs schützen will, kann dies laut PC-Welt mit einfachen Mitteln tun: Eine Firewall wie Zone Alarm 3.7 reicht aus, um den Spam-Versand über den eigenen Rechner abzuwehren. Zusätzlich rät das Magazin, die Freeware Startup Monitor (Windows 98/ME, NT 4, 2000 und XP) zu installieren. Das englischsprachige Tool erkennt, wenn sich Programme als Run-Service in der Registry verewigen und verhindert dann den Start.

Share if you care.