Elf Tote bei Rebellenangriff im Osten

Auseinandersetzungen zwischen Maoisten und Sicherheitskräften während der vergangenen Tage

Patna - Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen im ostindischen Unionsstaat Bihar zwischen maoistischen Rebellen und indischen Sicherheitskräften sind in den vergangenen Tagen mindestens elf Menschen getötet worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurden bereits am Sonntag zehn Beamte und ein achtjähriger Bub getötet, als die Rebellen die bewachte Autokolonne eines Abgeordneten aus Jharkhand angriffen.

Am Montag hatte es Sprengstoffanschläge auf Eisenbahnstationen, Schulen und Funkmasten gegeben, wobei jedoch niemand getötet wurde.

Die Rebellen hatten angekündigt, ihren Ende November getöteten Anführer Koteshwar Rao zu rächen. (APA)

Share if you care
1 Posting
rajahmundry und patna

sind ziemlich weit entfernt voneinander...also keine angst...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.