Räume der Klangfreiheit

5. Dezember 2011, 18:37
posten

Dem vielseitigen deutschen Improvisator und Komponisten Georg Gräwe ist im Porgy & Bess eine dreitägige Personale gewidmet

Wien - Mit seinem Geburtsort Bochum hat Georg Gräwe lange Jahre musikalisch relativ wenig verbunden. Erst anlässlich von Ruhr.2010, des Europäischen Kulturhauptstadt-Jahres im Ruhrgebiet, hat man sich des Pianisten und Komponisten erinnert: Unter dem Titel "Grubenklang. Reloaded" wob Gräwe sein Netz von Veranstaltungen in die Termin-Textur des Kulturjahrs ein und reaktivierte dafür auch sein berühmtes "Grubenklangorchester", mit dessen eigenwilligen Bergmannslied-Paraphrasen er einst international bekanntwurde.

Ein Jahr später schreitet man auch in Gräwes Wahlheimat Wien (im Porgy & Bess) zur Tat und hievt den virtuosen Instrumentalisten, heute eine schillernde Figur der zweiten Generation europäischer Improvisatoren der freien Art, auf die Bühne.

Gräwe präsentiert sich im Zuge der dreitägigen Personale von unterschiedlichsten Seiten: Als kammermusikalischer Improvisator in neuen (u. a. Duo mit Klarinettistin Isabelle Duthoit) und altbewährten Kontexten (Trio mit Ernst Reijseger und Gerry Hemingway; 6. 12.), zudem als Komponist, der sein (vom Koehne-Quartett intoniertes) Streichquartett I und das Opus Alle kennen meine Visage, eine "Videokantata nach Albert Einstein", zur Aufführung bringt (7. 12.).

Zum Finale (am 8. 12.) versammelt der 55-Jährige sein 16-köpfiges "Sonicfiction Orchestra" auf der kleinen Porgy-Bühne. Das Grubenklangorchester hingegen ist im Rahmen des Porträts gleichsam virtuell mit dabei: in der frisch aus dem Presswerk kommenden DVD-Dokumentation von Gräwes Ruhr.2010-Konzerten. (Andreas Felber, DER STANDARD - Printausgabe, 6. Dezember 2011)

6.-8. 12.: Porgy & Bess, 01/512 88 11, 20.30

  • Georg Gräwe trifft auf der Bühne alte und neue Freunde und präsentiert auch das Sonicfiction Orchestra.
    foto: standard/robert newald

    Georg Gräwe trifft auf der Bühne alte und neue Freunde und präsentiert auch das Sonicfiction Orchestra.

Share if you care.