Zuversicht in Jordanien

5. Juni 2003, 13:02
1 Posting

König Abdullah II glaubt daran, dass Sharon "sein Wort hält" - Auch Moskau und Tokio begrüßen Ergebnisse des Treffens

Washington/Moskau - Der jordanische König Abdullah II. hat sich nach dem Nahost-Gipfel in Akaba zuversichtlich über den Fortgang des Nahost-Friedensprozesses gezeigt. Er glaube, dass der israelische Ministerpräsident Ariel Sharon seine Zusage zum Abriss illegaler jüdischer Siedlungen halten werde, sagte der Monarch am Mittwochabend dem US-Fernsehsender ABC. Schon sein Vater, König Hussein, habe ihm Sharon als Mann beschrieben, der sein Wort halte.

Erstmals von "lebensfähigen Palästenserstaat" die Rede

Er sei auch deswegen optimistisch gestimmt, weil US-Präsident George W. Bush ernsthaft an einem Fortgang des Friedensprozesses interessiert scheine, sagte Abdullah weiter. Nach seinem Wissen sei Bush der erste US-Präsident, der von einem "lebensfähigen" Palästinenserstaat gesprochen und eine Zeitvorgabe von drei Jahren für die Gründung eines solchen Staates gesetzt habe.

Russland und Japan

Auch Russland und Japan würdigten den Nahost-Gipfel in Akaba. Die russische Regierung begrüße die Ergebnisse des Treffens, teilte das Außenministerium in Moskau mit. Russland ist Mitglied des Nahost-Quartetts, dessen Umsetzung in der jordanischen Hafenstadt verhandelt wurde, hatte an dem Treffen aber nicht teilgenommen. Der japanische Ministerpräsident Junichiro Koizumi sprach von einem "wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem Frieden in Nahost". "Es ist nur ein erster Schritt", sagte die japanische Außenministerin Yoriko Kawaguchi. Beide Konfliktparteien müssten nun Geduld beweisen.

Beim ersten Nahost-Gipfel seit drei Jahren hatten der israelische Regierungschef Ariel Sharon und sein palästinensischer Kollege Mahmud Abbas Kompromissbereitschaft bei der Umsetzung des Nahost-Friedensplanes signalisiert. Sharon billigte die von den USA angestrebte Zwei-Staaten-Lösung und kündigte die umgehende Räumung von illegalen jüdischen Siedlungen an. Abbas rief sein Volk zu einem Ende des bewaffneten Aufstandes auf. Neben Bush hatte auch Abdullah II. als Gastgeber an dem Gipfel teilgenommen. (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der jordanische König Abdullah II. (rechts außen) beim Nahost-Gipfel in Akaba

Share if you care.