Vom Leben im Kaffeehaus

Ansichtssache

Peter Altenberg, war mit dem Café Central so sehr verbunden, dass er es als Wohnadresse angab - Nachzulesen im einem neuen Buch über die Wiener Kaffeehaus-Institution

fotos: herbert lehmann
Bild 1 von 8»

"Advokat", "Überstürzter Neumann", "Fiaker" oder "Einspänner" - Mehr als 40 Kaffeespezialitäten hat die Wiener Kaffeekultur zu bieten. "In keiner Stadt und keinem Land gibt es mehr", stellen Werner Meisinger und Rudolf Novak in ihrem neuen Buch über das Café Central fest.

Um zu relativieren: "Nicht alles, was das Wort 'Wiener' im Namen führt, ist tatsächlich Wiener Ursprungs." Genannt sei das Wiener Schnitzel (aus Mailand) oder die Wiener Küche (eine bunte Mischung aus den ehemaligen k. u. k. Kronländern).

Share if you care
20 Postings
Wiener Schnitzel aus Mailand...

Dieser Blödsinn stirbt scheints nie aus.
Schon vor Jahren hat ein Journalist (mal einer der auch recherchieren kann, und der nicht nur abschreibt) nachgewiesen, dass es sich dabei um die Erfindung eines italienischen Gastroschreiberlings handelt (afaik irgendwann aus den 1950ern).
Kann man mitterweile sogar bei Wikiblödia nachlesen.

Sagt ja auch die Logik (jedenfalls wenn man die Wiener Küche tatsächlich kennt), paniertes Backhendel etwa gab es in Wien schon lange bevor Radetzky überhaupt einen Fuß nach Italien gesetzt hat, oder das W.Schnitzel richtig populär wurde.
Und ein Kalbsschnitzel ist eben auch kein Schweinskotelett a la Milanese...

Bis ca. 2004

war es meiner Meinung nach noch OK. Dann hat sich das schlagartig verschlechtert und jetzt ist es eben Verkehrsbüro pur...

Naja der Geschäftsmann Wlaschek hat es auf jeden Fall gescheit gemacht, er bekommt sein Geld und muss sich nicht darüber den Kopf zerbrechen.

Die Wiener Küche

ist allerdings tatsächlich in Wien entstanden. Auch wenn die Rezepte hier nicht (alle) geschrieben wurden, ist die Wiener Küche eben genau das Sammelsurium aus verschiedenen Kulturen. Deswegen Wiener Küche. So einfach ist das manchmal.

Touristenfalle, für Einheimische uninteressant.

naja, etwa ein euro für den kaffee geht ja offensichtlich in werbung...

Architektonisch immer noch hübsch.

Aber von der Küche her eher gehobener Rosenberger. Leider.

Also, als die OberIn nahc einer viertel Stunde fragte, ob ich noch einen Braunen haben möchte anstatt mir nach einer halben Stunde frisches Wasser zu bringen

hab ich die Kaffeehauskultur dort aufgegeben und bin nie wieder da gesehen worden.
Macht nix!
Hauptsache die Touristen glauben, dass das Kaffeehauskultur wäre!

Das Wiener Schnitzel

kommt (über Mailand) aus der Türkei

Was zweifach falsch ist.

Es kommt nichtmal aus Mailand. Siehe die Analyse von Dieter Pohl. (dem man irgendeine Wienlastigkeit wahrlich nicht vorwerfen kann).

Das Wiener Schnitzel steht in einer festen tradition mit "Paniertem" dass es in Wien seit ewigkeiten gab. früher hat man praktisch alles paniert.

Zudem möchte ich anmerken dass dinge auch "wiener .. *" sind wenn sie eingemeindet wurden, die Wiener gehen auch bei diesem Namenszusatz nämlich mitnichten davon aus dass etwas originär aus Wien stammen muss. Man muss hier also immer den sprachhistorischen Aspekt im Auge behalten.

Interessant !

Belege ? Quellen ?

Und das ist ernst gemeint, schließlich will ich Falle der nächsten kulinarischen Diskussionsrunde anständig klugsch*** können.

sind völlig veraltete "informationen"

Die ganze Thematik ist für Interessierte "Neueinsteiger" auf der Diskussionsseite zum Wiener Schnitzel bei Wikipedia gut zusammengefasst.

Originär ist hier nur das Wiener Würschtel.

Grausliches Äußeres, innere Werte zum Übergeben, ungesund.

Der typsche Vertreter hängt momentan ein bissel zu sehr in der Auslage und ist Führer der Freiheitlichen Partei.

Herzelichst
Ihr Lappe

Wobei ich Ihnen, was die FPÖ angeht, natürlich rechtgeben muss. Trotzdem gibt es durchaus auch noch Leute, die nicht die von Ihnen beschriebenen Eigenschaften aufweisen.

Ich ging vom Nahrungsmittel aus...

...und schweifte zum THC ab...

Klar gibt es aufrechte Menschen auch hier - am Freitag waren eh 6 oder 10 Tausende in Wien unterwegs.

Herzelichst
Ihr Lappe

Bei Ihnen frage ich mich immer wieder warum Sie nicht einfach auswandern, wenn Österreich ihrer Meinung nach eh hässlich und alle Österreicher (außer Ihnen, natürlich!) Vollidioten sind. Bei soviel Bitterkeit wäre das gar kein großer Verlust schätze ich.

Der Zeitpunkt kommt noch, wo ich auswandere bzw. flüchte.

Aber anderswo? Ist es da besser? Höchstens Ungarn, schönes Land, nette Menschen, leicht zu lernende Sprache, ordentlich entwickelte Demokrazie - ein Führer, aber kein Hitler...

Wie heißt es so schön? Überall ist es besser wo wir nicht sind...

Herzelichst
Ihr Lappe

ich glaub, die demokratie in ungarn wird aber grad abgeschafft

Also ich habe das etwas anders in Erinnerung,

das Cafe Zentral von Altenberg, Freud und Co befand sich ein Stück weiter die Herrengasse hinauf.
Das in den achzigern im Ferstl "neu" aufgebaute Cafe Central hat also mit dem historischen wenig zu tun, wiewohl sich wohl auch früher schon ein Cafe im Ferstl befunden haben dürfte.
Man hat sich einfach den wohl nicht geschützten Namen gekrallt, um das Image zu heben.

wo heute das central drinnen ist, war glaub' ich früher eine bank...

Sehr schöne Werbeeinschaltung

für ein vorgetäuschtes Kafeehaus

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.