Schlitten

2. Dezember 2011, 19:13
posten

Drei Kufengefährte warten bei der Bauernmöbelauktion am 7. Dezember im Dorotheum auf Käufer

Selbst das österreichische Kaiserhaus fand an Schlittenfahrten Gefallen, wie ein in der aktuellen Ausstellung Wintermärchen im KHM (bis 8. Jänner 2012) präsentiertes Gemälde mit der Darstellung einer nächtlichen Szenerie dokumentiert. Allerdings fanden diese mit prunkvollen Pferdeschlitten und mitten im Zentrum Wiens statt. Im Angebot der Bauernmöbelauktion am 7. Dezember warten im Dorotheum gleich drei Kufengefährte, die für die freie Natur geeigneter erscheinen. Neben einem herrschaftlichen Einsitzer in Muschelform aus dem 18. Jahrhundert (5000-6000 Euro) auch ein für Wettfahrten geeigneter Gasselschlitten (1500-1800). Aus den Pioniertagen des Bob-Sports, der seit 1924 fester Bestandteil im olympischen Programm ist, wartet wiederum ein Viererbob (3000- 4000) auf seinen nächsten Einsatz. Die Bezeichnung Bob geht auf die Beschleunigungstechnik des ruckartigen Vorschnellens ("to bob") zurück und das erste überlieferte Exemplar bestand aus zwei hintereinander unter ein Brett montierten Schlitten. (kron, DER STANDARD/ALBUM - Printausgabe, 3./4. Dezember 2011)

  • Artikelbild
    foto: dorotheum
Share if you care.