Leben retten mit der Rettungsgasse

2. Dezember 2011, 15:16
13 Postings

Weg frei für die Einsatzkräfte: Neuer Kamapgne der TBWA\ für die Asfinag

Mit Anfang Dezember ging der TV-Spot der TBWA\ für die Asfinag zur Rettungsgasse on air. Die Story: Der vermeintliche Presenter entpuppt sich als Unfallopfer, das quasi als Astralleib nochmal durch den Stau geht, und zeigt, wie einfach es ist, den Weg für die Einsatzkräfte frei zu machen - wenn alle rechtzeitig ausweichen.  Der Presenter überlebt - "es geht guat aus", wie's im Radio-Spot dazu heißt. "Damit sollte der emotionale Grund, sich die Bildung der Rettungsgasse zu merken, gut verankert sein", so die Agentur.

Credits
Auftraggeber: ASFiNAG Autobahn- und Schnellstrassen Finanzierungs-Aktiengesellschaft | Christian Spitaler, Leiter Unternehmenskommunikation | Agentur: TBWA\Wien | Christian Schmid, Geschäftsführer | Barbara Lung, Client Service Director | Stefanie Miller, Kundenberatung | Sonja Prem, Strategic Planning Director | Gerda Reichl-Schebesta, Chief Creative Director | Gerd Turetschek,  Creative Director | Bernhard Grafl, Creative Director | Silvia Munter, Art Director | Anna Repitsch, Text | Filmproduktion: Close up | Lisi Kuhn, Producer | Christopher Schier, Regisseur | Thomas Kiennast, Kamera | Guido Broscheit, Darsteller | Mitarbeiter des Roten Kreuzes, der Feuerwehr und der Polizei | Postproduction: Friendly Fire | Tonstudio: Soundfiler | Musik: Audioforce GmbH

  • Hörfunk-Spot 1: "Hast den gsehn?" - "Na, hob i net." - "Schad!"

    Download
  • Hörfunk-Spot 2: "Jetzt hab ich ihn a gsehn!" - Wen?" - "Den Spot!" - "Na endlich."

    Download
Share if you care.