NASA beschlagnahmt versteigertes Raketentriebwerk

30. November 2011, 15:22
16 Postings

RL-10-Triebwerk soll über einen NASA-Angehörigen an Privatmann gelangt sein - offene Sicherheitsfragen

Washington - Manchmal verkauft die NASA ausgediente Technologie auch an private Sammler - im Sommer vereitelte sie jedoch einen Handel, der nicht in ihrem Sinne war. Wie der "New Scientist" unter Berufung auf einen aktuellen NASA-Report berichtete, versuchte ein Privatmann ein Raketentriebwerk vom Typ RL-10 auf einer Auktionsseite im Internet zu versteigern.

RL-10 war das erste US-amerikanische Raketentriebwerk für Flüssigwasserstoff. Es wurde in den späten 50er Jahren entwicket, 1963 - nach einigen explosiven Fehlschlägen - gelang der erste Testflug mit einem solchen Triebwerk. Anschließend wurden die Raketen des Typs "Saturn I" damit bestückt, den Vorläufern der späteren "Saturn V", die im "Apollo"-Programm der NASA eingesetzt wurden. In abgewandelter Form ist der Antrieb noch heute in Verwendung und lässt sich sowohl für Raumfahrzeuge als auch für Raketen mit Sprengkopf verwenden. Weshalb die NASA auch erpicht darauf ist, diese Technologie nicht aus der Hand zu geben.

Der verhinderte Online-Verkäufer gab gegenüber Untersuchungsbeamten der NASA an, er habe es von jemandem bekommen, der es seinerseits von einem NASA-Mitarbeiter erhalten habe. Wie dieser das Teil in seinen Besitz bringen konnte, ist noch unklar. Wichtiger als der Schätzwert von etwa 200.000 Dollar sind daher die Sicherheitsaspekte, die der Fall innerhalb der US-Weltraumbehörde aufwirft. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Alte NASA-Raketen im "Rocket Park" von Huntsville, Alabama. Die "Saturn I" rechts im Bild war mit einem Triebwerk ausgerüstet, wie es vorübergehend zur Auktion im Internet stand.

Share if you care.