Werkhalle in Amstetten ausgebrannt

29. November 2011, 10:36
posten

110 Feuerwehrleute die Nacht hindurch im Einsatz

In Amstetten ist am Montagabend eine Werkhalle eines großen Industrieunternehmens in Vollbrand gestanden. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf weitere Betriebsgebäude, verletzt wurde niemand. Laut NÖ Sicherheitsdirektion war das Feuer gegen 21.30 Uhr von einer in der Halle abgestellten Maschine ausgegangen.

Nach Angaben des Bezirksfeuerwehrkommandos (BFK) standen 110 Feuerwehrleute die ganze Nacht hindurch im Einsatz. Erst am Dienstag in den frühen Morgenstunden konnte "Brand aus" gegeben werden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr loderten bereits meterhohe Flammen aus dem Dach. Bei dem massiven Löschangriff wurden u.a. zwei Hubsteiger eingesetzt. Zu Beginn waren die Arbeiten laut Philipp Gutlederer vom BFK auch insofern gefährlich, weil von den Stromleitungen ausgehend Funken schlugen, an der brennenden Zwischendecke des Gebäudes kam es zu kleinen Explosionen. Der entstandene Sachschaden dürfte sehr hoch sein.

Wie Gutlederer berichtete, hatten sich Arbeiter in der Halle befunden, als eine Hydraulikpresse in Brand geriet. Die Beschäftigten retteten sich aus dem Gebäude. Dann setzten sie einen Notruf ab. (APA)

Share if you care.