Im Grünen Reich rumort es wieder

3. Juni 2003, 20:16
posten

Palmers-Filetierung schwieriger als erwartet - Konzernchef Humer will Vorwürfe mittels Sonderprüfung entkräften

Wien - Bei der am 18. Juni 2003 angesetzten Hauptversammlung der Palmers Konzernholding "P"-Beteiligungsholding AG gibt es seit gestern einen neuen Tagesordnungspunkt: Der scheidende Unternehmens-Chef und Miteigentümer des Wäsche- und Immobilienkonzerns, Rudolf Humer, beantragt eine Sonderprüfung, schreibt das Wirtschaftsblatt in seiner am Mittwoch erscheinenden Ausgabe.

Humer wolle sich damit gegen im Zuge des Familienzwists aufgetauchten Vorwürfe wehren, es habe Verbindungen zwischen den Liegenschaftsgeschäften von Palmers und der Immobilienfirma seinen Sohnes Christian gegeben. Er selbst wollte sich laut "WirtschaftsBlatt" zum Thema der Sonderprüfung nicht äußern. Kenner Humers und des Unternehmens hegten aber keinen Zweifel daran, dass dadurch "das widerlegt werden soll, was man dem Herrn Humer in der jüngsten Vergangenheit vorgeworfen hat".

Schwieriger als angenommen gestalten soll sich laut dem Bericht auch die geplante Entflechtung des Konzerns auf drei Aktionärsgruppen. Humer, der mit Ende Juni seine Vorstandsfunktion in der "P" Beteiligungen AG zurücklegt hat, soll die zum Konzern gehörende Kaufhaus-Kette Gerngross bereits fix zugesagt worden sein. Da sein etwa 12-prozentiger-Anteil an Palmers rund zwölf Prozent jedoch mehr wert sei, soll es die Modekette Don Gil als Draufgabe geben, so die Zeitung. Die einzelnen Firmen und Beteiligungen seien von den Wirtschaftsprüfern sehr hoch bewertet worden, heißt es weiter. (APA)

Link

Palmers

Share if you care.