Ricola-Firmenchef nahm sich das Leben

28. November 2011, 20:29

War nach Information über Unregelmäßigkeiten an den Verwaltungsrat freigestellt

Laufen - Der Firmenchef des Schweizer Kräuterzuckerl- und Kräuterteeherstellers Ricola hat Selbstmord verübt. Ricola-Verwaltungsratspräsident Felix Richterich hat am Montag Näheres zum Freitod des Geschäftsleitungsvorsitzenden Adrian Kohler mitgeteilt. Kohler habe den Verwaltungsrat vergangene Woche über Unregelmäßigkeiten informiert und sei freigestellt worden. Laut der Firma sind die Beträge aber "unbedeutend".

Die Ricola AG hatte am Freitag lediglich bekanntgegeben, dass Kohler 53- jährig gestorben sei. Nach dem beträchtlichen Medieninteresse wolle man indes Spekulationen und Gerüchten entgegentreten. Laut Richterich gibt es "keine Hinweise auf eine Beeinträchtigung der gesunden finanziellen Situation des Unternehmens und des Geschäftsgangs".

Adrian Kohler war seit 25 Jahren für den Zuckerl- und Kräuterteehersteller in Laufen tätig gewesen, seit 2004 als Vorsitzender der Geschäftsleitung. 2010 hat das Familienunternehmen einen Umsatz von knapp 301 Millionen Franken (252 Mio. Euro) erwirtschaftet. "Die Handlungsweise von Adrian Kohler bleibt für uns unverständlich", hält Richterich zudem fest. Dieser habe sich außergewöhnliche Verdienste um das Unternehmen erworben und die Ricola AG "mit großer Umsicht und Sorgfalt erfolgreich geführt". (APA)

Bei Todesfällen ist das Forum geschlossen.

Share if you care.