"Das Ende" - Durchhalten im NS-Regime

28. November 2011, 16:04
5 Postings

Britischer Historiker analysierte den Kampf bis zum Letzten - Buchpräsentation in Wien

Wien - Der britische Historiker Ian Kershaw stellt in seinem mehr als 700 Seiten umfassenden Werk "Das Ende. Kampf bis in den Untergang. NS-Deutschland 1944/45" die letzten zwei Jahre des NS-Regimes in Deutschland und Österreich als "Geschichte des Zerfalls" dar. Gegen Ende des Krieges war die Weigerung des NS-Regimes, die Bedingungen der Alliierten und somit die Kapitulation zu akzeptieren, nicht nur "zerstörerisch, sondern selbstzerstörerisch", unterstreicht der Historiker. Am Mittwoch präsentiert er sein neues Werk an der Universität Wien.

Im Mittelpunkt von Kershaws Überlegungen steht in weiterer Folge die komplexe Frage nach dem "Warum". Warum funktionierte das NS-Herrschaftssystem bis zum Schluss, obwohl das Land in den letzten Monaten einem riesigen Leichenhaus glich? Warum wurde der Kampf bis zum Letzten fortgesetzt?

Strukturen und Mentalitäten

Aufschlussreich, so Kershaw, sei in diesem Zusammenhang eine Analyse der Herrschaftsstrukturen und die mit diesen verbundenen Mentalitäten der Bevölkerung und der Machthaber. Nur so könne man verstehen, warum trotz der großen Verluste an den Fronten die Wehrmacht nicht aufgab, die Zivilverwaltung bis zum Ende kooperierte und die Bevölkerung durchhielt.

Kershaw verwirft und nuanciert gängige Interpretationsmuster und fokussiert auf die von Hitler ausgeübte "charismatische Herrschaft". Der mangelnde Wille und die fehlenden Möglichkeiten der Eliten, sich Hitler entgegenzustellen, sind für Kershaw die Schlüssel zum Verständnis für das "Durchhalten" von Militär und Bevölkerung zu einem Zeitpunkt, als der Krieg schon klar verloren war.

Hintergrund

Der mittlerweile emeritierte Ian Kershaw ist einer der renommiertesten europäischen Zeithistoriker. Vor allem seine zweibändige Hitler-Biographie avancierte rasch zum Standardwerk. 2002 wurde er für seine Verdienste um die Geschichtswissenschaft von der britischen Königin zum Ritter geschlagen.

Kershaw ist diese Woche gleich zweimal Gast an der Universität Wien. Neben der Buchpräsentation referiert Kershaw am Donnerstag anlässlich der Präsentation der Festschrift zu Ehren von Gerhard Botz zum Thema "Hitlers Popularität und nationalsozialistische Gewalt". (APA/red)


Publikation
Ian Kershaw, "Das Ende. Kampf bis in den Untergang. NS-Deutschland 1944/45", Deutsche Verlags-Anstalt, ISBN 978-3-421-05807-2, 30,90 Euro.

Veranstaltungen

  • Buchpräsentation: 30.11., 18 Uhr, Seminarraum des Instituts Ethik und Recht in der Medizin (Alte Kapelle), 9., Spitalgasse 2-4.
  • Vortrag: "Hitlers Popularität und nationalsozialistische Gewalt", 1.12., 18 Uhr, anlässlich der Präsentation der Festschrift für Gerhard Botz, 1., Dr.-Karl-Lueger-Ring 1, Universität Wien, Kleiner Festsaal.
Share if you care.