Beamte demonstrieren - GÖD beschließt Resolution

28. November 2011, 14:57
4 Postings

Gremien treffen sich morgen - Angebot des Bundes wird wahrscheinlich abgelehnt

Wien - Vor den für Dienstag angesetzten Gremiensitzungen der Gewerkschaften zu den stockenden Beamten-Gehaltsverhandlungen ist sowohl in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) als auch in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) die Stimmung schlecht. GdG-Vorsitzender Christian Meidlinger kündigte am Montag an, er gehe davon aus, dass in seinem Bundesvorstand das Angebot der Regierung von 2,5 Prozent abgelehnt werde. Und auch die GÖD will ihre Forderungen in einer Resolution bekräftigen.

Proteskundgebung in Linz

Meidlinger kündigte an, wenn im GdG-Bundesvorstand das Angebot der Regierung wie erwartet abgelehnt werden sollte, dann würde man die weitere Vorgangsweise beraten und als nächsten Schritt die Kollegenschaft informieren. Dies würde in Form von Versammlungen der Personalvertreter geschehen. Ob auch Kampfmaßnahmen möglich wären, wollte Meidlinger noch nicht sagen. Eine Art "Testballon" werde es aber bereits am nächsten Montag mit einer Protestkundgebung in Linz geben, die indirekt mit den Gehaltsverhandlungen in Zusammenhang steht. In Linz ist für Montag eine Demonstration angesetzt, weil Oberösterreich angekündigt hat, den auf Bundesebene ausverhandelten Gehaltsabschluss um einen Prozentpunkt zu unterschreiten.

Forderung nach Nulllohnrunde "weltfremd"

Zur Stimmung in seiner Gewerkschaft merkte der GdG-Chef an, dass er viele Anrufe von Kollegen bekomme, die über das Regierungsangebot von 2,5 Prozent "erbost" seien. Schließlich bekämen die Pensionisten 2,7 Prozent und die Inflation liege 2,95 Prozent. Schon in den letzten beiden Jahren habe man unter der Inflationsrate abgeschlossen. Wenn nun nicht nur von Wirtschaftsseite, sondern auch von Politikern die Forderung nach einer Null-Lohnrunde komme, dann empfindet das Meidlinger als "weltfremd". Diese Leute hätten keine Ahnung von der Einkommenssituation und den Leistungen der Kollegen vor allem auf Gemeindeebene.

GÖD bekräftigt 3,9 Prozent-Forderung

Auch die Bundeskonferenz der GÖD will am Dienstag eine Resolution beschließen. Darin soll die Forderung der Gewerkschaft, die derzeit bei 3,9 Prozent liegt, bekräftigt werden. Ob in der Resolution auch von gewerkschaftlichen Maßnahmen die Rede sein wird, wollte man am Montag in der GÖD noch nicht beurteilen. Dass die Stimmung auch in der GÖD "nicht gut" und "der Unmut in der Kollegenschaft groß" sei, hat GÖD-Vorsitzender Fritz Neugebauer bereits am Freitag nach der dritten Verhandlungsrunde klargemacht. (APA)

Share if you care.