Deutschland: Ältere wollen länger im Beruf bleiben

28. November 2011, 14:56
10 Postings

Zwei Drittel der Deutschen über 50 lehnt laut Umfrage ein fixes Pensionsantrittsalter mit 67 Jahren ab

Essen - Drei von vier deutschen Arbeitnehmer über 50 wollen sich nicht vorschreiben lassen, mit 67 Jahren in Pension gehen zu müssen. Sie wollen womöglich länger arbeiten. Das berichten die Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Montagsausgaben), die vorab aus der Studie "Vielfalt des Alterns" zitieren.

Das Institut für neue soziale Antworten (Insa) hat die Studie erstellt und dazu 3000 Bürger  befragt. Zwei Drittel der Befragten lehnt laut Insa die Rente mit 67 ab. Drei von vier Älteren  forderten, dass ein Verbleib im Betrieb bis zum Alter von 69 Jahren möglich sei sollte.

Ein weiteres Ergebnis: Die Generation 50plus ist selbstbewusst und hält sich für kompetenter und innovativer als ihre jungen Kollegen. Volkswirtschaftlich könnten die Ergebnisse eine positive Nachricht sein, so das Institut. "Vorstellungen, dass eine demografisch alternde Gesellschaft an Dynamik und Innovationskraft verliert, werden infrage gestellt." (red)

Share if you care.