Weiterer Mitarbeiter von kino.to angeklagt

28. November 2011, 09:18
1 Posting

Beschuldigter soll zuständig für Organisation und Betreuung der Server gewesen sein

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat im Fall gegen das im Sommer geschlossene Streamingportal kino.to eine Anklage gegen einen weiteren Beschuldigten erhoben, berichtet der Spiegel. Dabei handelt es sich um Michael H. aus Zwickau, der für Organisation und Betreuung der Server verantwortlich war. 

Keine offizielle Stellungnahme

Der zuständige Oberstaatsanwalt Wolfang Klein erklärte, dass in den kommenden Tagen das Landgericht Leipzig über eine Zulassung der Anklage gegen den kino.to-Mitarbeiter entschieden wird. Eine offizielle Stellungnahme gibt es bisher weder von Michael H. noch von seiner Verteidigung. Zudem stehe man bei den Ermittlungen des mutmaßlichen Kino.to-Gründers Dirk B. kurz vor dem Abschluß, hieß es. Bald soll Anklage gegen ihn erhoben werden. 

Über 20 Beschuldigte in U-Haft

Eine erste Anklage wurde im Oktober vor dem Landgericht Leipzig erhoben. Der Vorwurf lautete, in über einer Million Fällen gewerbsmäßig gegen das Urheberrecht verstoßen zu haben. Im Juni wurden Büros und Rechenzentren in Deutschland, Frankreich und Spanien durchsucht, diverse Mitarbeiter wurden festgenommen und das Online-Streamingportal Kinot.to abgeschaltet. Derzeit befinden sich über 20 Beschuldigte in U-Haft. Das auf ihren Konten befindliche Geld - rund 2,5 Millionen Euro - wurde beschlagnahmt. (ez, derStandard.at, 28.11.2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ob die Anklage gegen Michael H. zugelassen wird, wird diese Woche entschieden.

Share if you care.