ÖBB, warum tue ich mir das an?

Leserkommentar28. November 2011, 09:17
127 Postings

Bin ich zu blöd für das ÖBB-Reiseportal oder ist das Portal zu blöd für mich? Wie wenig benutzerfreundlich das Online-System der ÖBB ist, dokumentiert dieser "virtuelle Hürdenlauf"

Unlängst habe ich für zwei Personen den Autoreisezug Wien-Feldkirch online gebucht. Ich beziehe regelmäßig Waren und Dienstleistungen über das Internet, aber so schwer wie beim Online-Reiseportal der ÖBB habe ich mir noch nie getan...

Ich greife dann doch zum Telefon...

Hürde Nr. 1: wo ist der Autoreisezug? Den normalen Zug Wien-Feldkirch zu finden, ist über den großen roten Kasten, in den man Abfahrts- und Zielort eingibt, kein Problem, aber wie bucht man das Auto dazu? Der erste Anruf bei der Hotline löst das Problem: man muss im Suchfeld "Auto" eingeben. Ist das wirklich der vom Programmierer gewollte Weg?

... später rufe ich nochmals bei der Hotline an

Hürde Nr. 2: Autoreisezug gefunden und gebucht, aber wie bucht man zwei Personen dazu? Der zweite  Anruf bei der Hotline löst dieses auch Problem: man kann die Personen nicht mit dem Auto zusammen buchen, sondern muss wieder von vorne anfangen, alle Daten wie Name und Kreditkartennummer etc. noch einmal eingeben. Sehr benutzerfreundlich ist das nicht.

Hürde Nr. 3: Laut Ticket für das Auto ist die Abfahrt um 22:44 Uhr. Die Ankunftszeit steht nicht am Ticket. Nun gibt es für die Personenbuchung aber zwei Züge, die um 22:44 Uhr abfahren: einen mit Ankunft 7:21 Uhr und einen mit Ankunft 7:49 Uhr. Welcher ist der richtige Autozug? Dazu findet sich kein Hinweis. Bin ich zu blöd für dieses Reiseportal oder ist das Portal zu blöd für mich?

... und nochmals greife ich zum Hörer

Daher der dritte Anruf bei der Hotline: es ist der mit Ankunft um 7:49 Uhr. Also: Zug auswählen und auf "Ticket und Preise" klicken. Nur:

Hürde Nr. 4: plötzlich ist der Zug mit Abfahrtszeit 22:44 Uhr weg - es werden nur Züge mit Abfahrtszeiten in der Früh angezeigt! Spätestens jetzt frage ich mich, warum ich mir das antue und nicht einfach am Sonntag mit dem Auto fahre. Wenn ich nur die Kosten rechne, die ich mir tatsächlich erspare, wenn ich das Auto mit dem Zug transportiere, wäre das bei zwei Personen ohnehin wesentlich günstiger. Aber ich will noch nicht aufgeben.

...und auch beim vierten Anruf bleibt die Dame freundlich

Also der vierte Anruf bei der Hotline: die wirklich sehr freundliche Dame erklärt mir, dass man über den roten Kasten auf der Startseite, in den man "Von:" und "Nach:" eingibt, zwar theoretisch auch Tickets buchen könne, dass das aber halt leider nicht immer auch wirklich funktioniere. Sie könne da auch nichts machen. Die Lösung: wieder zurück an den Start und "Fahrkarten" anklicken, danach "Online-Ticket".

Jetzt kommt die Hürde Nr. 5: ich habe mehrere Auswahlmöglichkeiten, von denen eigentlich drei passend klingen: "Onlineticket", "Nachtreisezug" und "Autoreisezug". Was nehme ich jetzt? Ohne Hilfe der freundlichen Dame wäre ich schon wieder mit meiner Weisheit am Ende. Zum Glück ist sie gleich dran geblieben. Die richtige Antwort lautet: "Nachtreisezug".

30 Minuten und vier Anrufe später

Endlich ist es geschafft - nach über einer halben Stunde und 4 Anrufen bei der Hotline. Eine schwere Geburt!

In der selben Zeit hätte ich online 3 Flüge und 3 Hotelnächtigungen buchen können - ganz ohne Telefonjoker! Ob ich beim nächsten Mal wieder die ÖBB wähle? Nur, wenn das Reiseportal deutlich benutzerfreundlicher wird! (Leser-Kommentar, Axel Krystufek, derStandard.at, 28.11.2011)

Autor

Axel Krystufek ist Geschäftsführer eines Handelsbetriebs für elektrotechnische Industrieprodukte.

  • Artikelbild
Share if you care.