Parlament schränkt Beziehungen zu Großbritannien ein

27. November 2011, 10:34
23 Postings

Land reagiert auf Sanktionen gegen Energie- und Bankensektor

Teheran - Als Reaktion auf neue britische Sanktionen gegen den iranischen Energie- und Bankensektor hat das Parlament in Teheran am Sonntag mit großer Mehrheit eine Einschränkung der diplomatischen Beziehungen zu London beschlossen. Insgesamt 179 der 206 anwesenden Abgeordneten stimmten einer Vorlage des außenpolitischen Ausschusses zu, die binnen zweier Wochen die Ausweisung des britischen Botschafters aus Teheran und die Abberufung des iranischen Botschafters aus London vorsieht. Zudem sollen die "Wirtschafts- und Handelsbeziehungen auf ein Minimum" begrenzt werden. Der von der konservativen Geistlichkeit beherrschte Wächterrat muss die Entscheidung noch absegnen.

In einer ersten Parlamentsdebatte über das Vorhaben hatte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Allaheddin Borujerdi, am Mittwoch von einer feindlichen Politik Londons gegenüber seinem Land gesprochen. Neben Großbritannien hatten auch die USA und Kanada am vergangenen Montag als Reaktion auf den jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), der erstmals "glaubwürdige Hinweise" auf eine militärische Dimension des iranischen Atomprogramms auflistet, weitere Sanktionen gegen Teheran verhängt. Mit den USA unterhält der Iran seit mehr als 30 Jahren keine diplomatischen Beziehungen mehr. Die Beziehungen zu Kanada wurden bereits eingeschränkt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein iranischer Abgeordneter ruft anti-britische Parolen im Parlament.

Share if you care.