Blue Bird Festival am Freitag im Porgy und Bess

Blog26. November 2011, 21:05
5 Postings

Bereits zum siebten Mal nistet das Blue Bird Festival im Porgy und Bess. Im kuscheligen Ambiente des Porgy nimmt sich so mancher Indie Gig dann beinahe zu festlich aus, aber andererseits: wir alle haben uns so etwas verdient, wenn draußen die Nebelschwaden ziehen und der Nieselregen beißt: roten Samt und blaue Lieder. Rauchfrei natürlich.

foto: robert newald

Rykarda Parasol, blonder Vamp mit tiefem Nico-Timbre, findet nicht wirklich ins Setting Klavier, Bass, Gitarre und wirkt kraft- und drucklos. Schade, die Frau hat sicher mehr zu sagen, so ist die bleibende Erinnerung, dass sie nicht von links fotografiert werden möchte.

1
foto: robert newald
2
foto: robert newald
3
foto: robert newald
4
foto: robert newald
5
foto: robert newald
6
foto: robert newald
7
foto: robert newald

Dear Reader danach sind sehr lieb, sehr süß und ohne Zweifel begabt. Weniger zarte Schüchternheit würde dem hörbar gestandenen Songwriting-Handwerk allerdings mehr stehen.

8
foto: robert newald
9
foto: robert newald
10
foto: robert newald
11
foto: robert newald
12
foto: robert newald

Carla Bozulich's Evangelista trennen schließlich die Spreu vom Weizen im Publikum. Während erste Fluchten die einen retten, staunen die anderen, und genießen die meisten die verstörende Klarheit einer Frau mit ihrer Band, die keine Kompromisse macht. Und keine Gefangenen. Als einzige Performerin dieser Freitagnacht durchbricht sie die Bühne-Publikum-Schranke, steigt runter und singt zwischen den Stühlen.

13
foto: robert newald
14
foto: robert newald
15
foto: robert newald
16
foto: robert newald
17
foto: robert newald
18
foto: robert newald
19
foto: robert newald
20
foto: robert newald
21
Share if you care.