Entdeckungen im Drachenland

26. November 2011, 12:42
94 Postings

Ausgereifte Fantasy: "The Elder Scrolls V: Skyrim"

Der fünfte Teil der traditionsreichen Elder Scrolls-Reihe wartet mit einer der stimmungsvollsten Naturimaginationen auf, die je in einem Rollenspiel anzutreffen waren. Beim Wandern durch die Wälder, Berge und Dörfer der Provinz Skyrim trifft man nicht nur Jäger, Hirsche und Füchse. Die Abwechslung beim Wetter, die Licht- und Schatteneffekte, die Abfolge von Tag und Nacht gestalten einen aufwändigen Hintergrund, der für sich genommen schon eine Attraktion ist.

Heldensage

Der malerische nordische Landstrich ist Schauplatz einer Heldensage, die dem Spieler nicht einfach in den Schoß gelegt wird. Die Story um einen ermordeten König, einen Bürgerkrieg und die prophezeite Rückkehr eines apokalyptischen Drachengotts will erobert, will von einem selbstständigen Spieler entdeckt werden. Wie in der Reihe üblich, bewegt man sich durch eine offene Welt zu Zielen, die man selbst wählt, und trifft Entscheidungen, die sich auf den weiteren Spielverlauf auswirken.

Fragmentarisches Storytelling

Die Entdeckungsreise macht eine Karriere als Dieb, der im Kerker landet, genauso möglich wie das Kräutersammeln im Wald, um Zaubertränke zu mischen. Es kann sein, dass man sich als katzenartiges Wesen gegen Rassismus wehren muss und dass man heiratet und ein Haus baut. Die Vielzahl der Erzählstränge und Aufgaben, das fragmentarische Storytelling in einer nichtlinearen Handlung schaffen ein Geflecht, das einlädt, sich darin zu verheddern. Das Epos ist zudem gut in Vorgängern der Reihe wie Morrowind und Oblivion geerdet.

Nicht ohne Schwächen

Das Spiel ist nicht ohne Schwächen: Die Menüführung ist wenig intuitiv geraten, und das Kampfsystem mag für geübte Rollenspieler zu wenig Möglichkeiten bieten. Aber das Spiel verführt wieder einmal dazu, eine Zeitlang ganz in einer erwachsenen, ausgereiften Fantasywelt aufzugehen, Immersion zu erleben. Skyrim lädt freiheitsliebende Abenteurer in eine bemerkenswerte virtuelle Welt. Bethesda, für PC, XBox, PS3, ab 16 Jahren, ab ca. 50 Euro. (DER STANDARD, Printausgabe, Alois Pumhösel, 26.11.2011)

  • Der fünfte Teil der traditionsreichen Elder Scrolls-Reihe wartet mit 
einer der stimmungsvollsten Naturimaginationen auf, die je in einem 
Rollenspiel anzutreffen waren.
    foto: bethesda

    Der fünfte Teil der traditionsreichen Elder Scrolls-Reihe wartet mit einer der stimmungsvollsten Naturimaginationen auf, die je in einem Rollenspiel anzutreffen waren.

Share if you care.