Absolut gefährlich: Buchtipps für Kids

Ansichtssache | Petra Eder
16. Dezember 2011, 17:04

Technik, Gefahren, Natur, Philosphie & Backen - ausgewählte Bücher für Schulkinder, von denen manche auch Große erfreuen werden..

foto: © dorling kindersley verlag
Bild 1 von 8»

Nichts für kleine und große Paranoiker

Von 1000 Gefahren, die auf uns lauer(te)n, erzählt das Buch "Absolut gefährlich!" für Kinder ab ca. 10 Jahren. Unterteilt in die Kapitel "Bösartige Natur", "gefährlicher Planet", "Gefahren im All", "Furchtbare Forschung", " Körperlicher Horror", "Horrororte", "Vergangene Gefahren" gibt es jede Menge Sachen zum Fürchten.

Beeindruckend die Doppelseite "Tiere mit üblen Neigungen". Illustriert mit äußerst putzigen Zeichnungen, zeigen die Texte, dass beispielsweise Pandas keineswegs harmlos sind: " Wenn ein Panda wütend wird, dann sei auf das Schlimmste gefasst. Wie andere Bären kann er böse beißen und dir die Haut zerfetzen." Ähnliches gilt für Koalas und dass das Schnabeltier einen Giftsporn in seinem Bein hat, macht es auch gleich weniger "niedlich".

Auch das Essen kann den Kids vergehen" beißt du wieder mal in einen Hotdog oder ein anderes Billigfleischprodukt, denke daran: "Es besteht aus "Seperatorenfleisch", auch "Knochenputz" genannt. (....) und auch das Ketchup dazu wird als gesundheitsschädlich beschrieben.

Für größere Kids sicher ein tolles Buch, denn wer gruselt sich denn nicht gerne?

192 Seiten, über 500 Farbfotografien und Zeichnungen
Ab 10 Jahren
ISBN 978-3-8310-1934-2
€17,50
Verlag Dorling Kindersley

Share if you care
6 Postings
schwachsinniges buch

vielleicht tue ich dem buch unrecht, aber auf den ersten blick wirkt es so, als ob es in den großen reigen der angstmache einsteigt, damit schon die kleinsten ängstlich und verunsichert durch unsere welt laufen. angst, eh schon immer ein gutes geschäft, aber momentan der bringer schlechthin.

und auch das Ketchup dazu wird als gesundheitsschädlich beschrieben.

wieso?

ist eine Zuckerbombe.

und das Lycopin ist auch böse, gell?

weil wenn Zucker drin ist MUSS es ja schädlich sein...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.