"Nach sechs Monaten wollen wir Servus TV einholen"

Interview25. November 2011, 17:36
42 Postings

Am 1. Dezember startet ATV seinen Ableger ATV 2 über Kabel und Satellit - Senderchef Ludwig Bauer erklärt, wieso es noch einen Sender für "Bauer sucht Frau" braucht, und wann er ATV 3 plant

STANDARD: Ein zweites ATV, heißt das dann auch doppelt so viel "Saturday Night Fever" , "Bauer sucht Frau" und "Lugners" ?

Bauer: Es wird einige unserer erfolgreichsten Eigenproduktionen im Kern auch auf ATV2 zu sehen geben. Dazu aber Top-Filme und Serien, Information, Kultur.

STANDARD: Welche Marktchancen erhoffen Sie sich?

Bauer: Nach sechs Monaten wollen wir Servus TV einholen, und nach einem Jahr rechnen wir mit einem Prozent Marktanteil in der Zielgruppe.

STANDARD: Rechnen Sie sich Chancen aus, dem ORF Marktanteile abzwacken zu können? Etwa bei Information?

Bauer: Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die vielen neuen Angebote, die die Seher durch die Digitalisierung zur Verfügung haben, den großen Sendern immer Marktanteile gekostet haben.

STANDARD: Wieso eigenproduzierte ATV-2-Nachrichten?

Bauer: Nach dem Ausbau unserer Nachrichten bei ATV in den letzten Jahren wollen wir den österreichischen Sehern im Senderverbund ein kompaktes Nachrichtennetz mit einer größeren Vielfalt an aktuellen Informationen bieten.

STANDARD: Bei ATV sind längst alle Eigenproduktionen online zu sehen. Wieso dann Wiederholungen?

Bauer: Die Entwicklung im Seherverhalten, vor allem der jüngeren Zielgruppe, geht dahin, dass Fernsehzuschauer ihr bevorzugtes Programm auf verschiedenen Plattformen konsumieren wollen. In sozialen Netzwerken wird außerdem über TV-Inhalte diskutiert, was Seher animiert, Versäumtes nachzuholen oder etwas wiederholt zu konsumieren.

STANDARD: Sind Aktivitäten zuVideo-on-Demand geplant?

Bauer: Derzeit gehen unsere Planungen dahin, mit unseren Programmangeboten auf möglichst vielen Bewegtbild-Plattformen die Seher zu erreichen.

STANDARD: Online: Gibt es Planung für weitere Webserien?

Bauer: Weitere Projekte, die an uns herangetragen werden, werden wir uns sicherlich anschauen.

STANDARD: Ab wann dürfen wir mit ATV3 rechnen?

Bauer: Das ist eigentlich eine hervorragende Idee. Wenn Sie kein Urheberrecht dafür beanspruchen, werden wir die Sache weiterverfolgen ... (Doris Priesching, DER STANDARD; Printausgabe, 26./27.11.2011)

LUDWIG BAUER ist Vorstandsmitglied der Tele München Gruppe und seit 2007 Vorstandsvorsitzender von ATV.

Zum Thema
Recycling, Information und Kultur -
Start im Dezember - Hits von ATV werden an anderen Wochentagen neu gespielt

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ATV-Chef Ludwig Bauer

Share if you care.