Manchester-Clubs um Rehabilitierung

25. November 2011, 13:54
5 Postings

City-Trainer glaubt vor Ligaschlager in Liverpool nicht mehr an Champions-League-Triumph - United bis Februar ohne Anderson

London  - Nach ihren nicht bestandenen internationalen Bewährungsproben stehen für die englischen Fußball-Topclubs am Wochenende auch in der heimischen Premier League schwierige Aufgaben auf dem Programm. Während Meister Manchester United am Samstag (16.00 Uhr) den defensivstarken Aufsteiger Newcastle United empfängt, muss Tabellenführer Manchester City am Sonntag (17.00) nach Liverpool.

City eilt in der Liga von Sieg zu Sieg, in der Champions League droht nach einem 1:2 beim SSC Napoli aber das Aus. Trainer Roberto Mancini dürfte sein Rotationsprinzip fortsetzen und im Angriff auf Rekordeinkauf Sergio Agüero an der Seite des derzeit treffsicheren Mario Balotelli setzen. Der 21-jährige Italiener hatte zuletzt an einer fiebrigen Erkrankung gelitten, hat sich für den Schlager der 13. Runde aber fitgemeldet - im Gegensatz zu Liverpool-Kapitän Steven Gerrard, der an Knöchelproblemen laboriert.

Über die Zukunft von Ex-Kapitän Carlos Tevez, der nach internen Querelen mit dem AC Milan verhandelt, will Mancini nicht mehr sprechen. Dafür über die Königsklasse, in der er Real Madrid, Barcelona, Bayern München oder Inter Mailand die Favoritenrolle zuschiebt. "Wir sollten realistisch sein. Wir haben nicht das Team, um heuer die Champions League zu gewinnen", sagte der Trainer des teuersten Ensembles der Fußball-Geschichte.

Der Stadtrivale United blieb von Mancini unerwähnt, befindet sich der Meister doch selbst in einem kleinen Umbruch. Fünf Punkte fehlen dem Team von Alex Ferguson als erstem Verfolger auf City. Zwar kehrt Stürmerstar Wayne Rooney nach einer Hüftverletzung zurück, dafür fällt Mittelfeldspieler Anderson wegen einer Knieverletzung zumindest bis Februar aus. "Wir sind im Mittelfeld nicht so schlecht besetzt, wie viele glauben", beruhigte Ferguson. Zu überzeugen hatte sein Team zuletzt aber auch in der Liga nicht vermocht.

Das trifft auch auf Chelsea zu. Der Vizemeister bekommt es am Samstag mit Wolverhampton zu tun. Der Tabellendritte Tottenham gastiert bei West Bromwich Albion. Paul Scharner steht bei den "Baggies" nach einer Bänderverletzung, die ihn das ÖFB-Länderspiel gegen die Ukraine gekostet hat, vor einem Comeback. Als einziger englischer Vertreter machte Arsenal den Champions-League-Aufstieg mit einem 2:1-Sieg gegen Dortmund bereits perfekt. In der Liga wollen die "Gunners" ihren Erfolgslauf gegen Fulham fortsetzen. (APA)

Share if you care.