Tabuzone oder Lage unbekannt?

25. November 2011, 13:10
15 Postings

"Da unten" erklären die Frauen vom Frauengesundheitszentrum Kärnten spielerisch - Ein interaktives Aufklärungstool

Körperwissen in Bezug auf weibliche Geschlechtsorgane scheitert manchmal schon an nicht vorhandenen Begriffen. Noch immer wachsen viele Frauen mit der Bezeichnung "da unten" auf. Dass dies nicht nur in unserem Kulturkreis so ist, hat unter anderem Mithu M. Sanyal in "Vulva. Die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts" dargestellt. Sanyal beschreibt dabei eine Geschichte der Aberkennung und Aneignung und stellte aktuelle Diskussionen zu Post- und Pop-Feminismus sowie um öffentlich enthüllte Privatgebiete auf ein Fundament.

Das Frauengesundheitszentrum Kärnten schlägt nun einen ähnlichen Weg ein. Die Frauen haben für ihre Homepage ein Spiel kreiiert, wo Mädchen und Frauen interaktiv die einzelnen Bereiche des weiblichen Geschlechts entdecken können. Dabei erhalten die "Spielerinnen" wertvolle Informationen über den anatomischen Aufbau, damit "da unten" mehr Klarheit herrscht, wie es in einer Aussendung heißt. Neben diesem Online-Tool bietet das Frauengesundheitszentrum Kärnten auch anonyme Beratungen, sexualpädagogische Workshops und Vorträge, die auf Anfrage in Schulen, Gemeinden oder Institutionen durchgeführt werden. (red)

Link

Frauengesundheitszentrum Kärnten

Literaturtipp:

Mithu M. Sanyal: Vulva. Die Enthüllung des 'unsichtbaren Geschlechts'. Wagenbach Verlag. 2009. 240 Seiten. 19,90 Euro

  • Bildausschnitt des interaktiven Tools vom Frauengesundheitszentrum Kärnten.
    foto: screenshot/fgz-kärnten

    Bildausschnitt des interaktiven Tools vom Frauengesundheitszentrum Kärnten.

Share if you care.