Zeitschriftenpreis 2011 an Jessica Perl für "Paris"-Gourmet-Reportage

24. November 2011, 17:00
1 Posting

Österreichischer Zeitschriftenverband vergab außerdem Preise an Gottfried Derka, Gerd Wolfgang Sievers und Agnes Gössinger

Der Österreichische Zeitschriften- und Fachmedien-Verband (ÖZV) hat am Donnerstag die alljährliche Kür der besten Zeitschriftenartikel vorgenommen. Den ersten Preis gewann die freie Journalistin Jessica Perl für die Reportage "Paris - Eine Frage des guten Geschmacks", erschienen im "onrail". In ihrem Artikel gibt die Autorin eine Gourmetführung durch die französische Hauptstadt, in "einfacher, charmanter, kurzweiliger und anekdotischer" Weise geschrieben und gespickt mit wertvollen Touristentipps: "Ein Text, der Lust aufs Reisen macht", so die Jury.

Der zweite Preis ging an Gottfried Derka, der heuer auch schon mit dem Prälat Leopold Ungar Journalistenpreis ausgezeichnet wurde. In der Kategorie Zeitschriften konnte Derka mit seinem Artikel "Die Anatomie einer Katastrophe" über die Ereignisse rund um die Erdbebenkatastrophe in Japan - erschienen im "Universum"-Magazin - punkten. Der dritte Platz ging an den gelernten Koch Gerd Wolfgang Sievers für "Rauchzeichen am Horizont" erschienen in "Genuss fleisch.pur". Den diesjährigen Förderungspreis für Jungjournalisten erhielt Agnes Gössinger für ihre Artikelserie "Tierleben" für das "Universum"-Magazin. ÖZV-Präsident Rudolf Bohmann, der die jährliche Auszeichnung organisiert, meinte "Journalisten sind das Wertvollste, das wir Verlage haben", weshalb er sich jedes Jahr aufs Neue über die Prämierung freue. (APA)

Share if you care.