Berg- und Talfahrt für Staatsanleihen

24. November 2011, 16:50
9 Postings

Brüssel - Die Zinsen für zehnjährige Staatsanleihen sind Donnerstagnachmittag für italienische und belgische Papiere weiter angestiegen. Italienische Papiere wurden mit 7,110 Prozent Rendite am Sekundärmarkt gehandelt, belgische bereits mit 5,709 Prozent.

In Belgien sind damit die Staatsanleihen in den vergangenen sechs Tagen um 18,2 Prozent nach oben geklettert. Freitag vergangener Woche waren sie noch bei 4,831 Prozent gelegen. In der Tageszeitung "Le Soir" vom Donnerstag wurde die Befürchtung laut, dass der Zinsentrend nach oben und damit die Verteuerung für aufzunehmendes Geld weiter geht. Der Plafond von sechs Prozent sei "nahe", hieß es.

Die Lage für deutsche Papiere hat sich etwas beruhigt. Nach dem vorübergehenden Hoch von 2,233 notierten sie zuletzt bei 2,165 Prozent. Österreichische Anleihen notierten mit 3,750 Prozent. Bei den Werten handelt es sich um Renditen früher emittierter Anleihen (Zweitmarktrendite). (APA)

Share if you care.