Der Wiener Westbahnhof ist jetzt "BahnhofCity"

23. November 2011, 15:33
  • Prägnantestes Merkmal der neuen Bahnhofs-Stadt ist wohl das neue 
Bürohaus, das sich durch seine brückenartigen Stahlkonstruktion 
("Wolkenspange") auszeichnet.
    foto: apa/hans klaus techt

    Prägnantestes Merkmal der neuen Bahnhofs-Stadt ist wohl das neue Bürohaus, das sich durch seine brückenartigen Stahlkonstruktion ("Wolkenspange") auszeichnet.

  •  ÖBB-Vorstandsvorsitzender Christian Kern und Verkehrsministerin Doris Bures eröffnen die BahnhofCity Wien-West.
    foto: apa/hans klaus techt

    ÖBB-Vorstandsvorsitzender Christian Kern und Verkehrsministerin Doris Bures eröffnen die BahnhofCity Wien-West.

  • Einige Geschäfte werden auch am Sonntag geöffnet sein.
    foto: apa/hans klaus techt

    Einige Geschäfte werden auch am Sonntag geöffnet sein.

Der Westbahnhof wurde seit September 2008 generalsaniert bzw. zur "BahnhofCity" vergrößert

Wien - Es ist vollbracht: Der Umbau des Wiener Westbahnhofs ist nun offiziell abgeschlossen. Am Mittwoch wurde in der "BahnhofCity Wien West" der letzte Schritt gesetzt - unter anderem mit der Eröffnung des Einkaufszentrums. Die denkmalgeschützte, renovierte Bahnhofshalle selbst ist bereits seit rund einem Jahr wieder in Betrieb. Zuletzt öffnete das flankierende Hotel "Motel One" seine Pforten.

Der Westbahnhof wurde seit September 2008 generalsaniert bzw. zur "BahnhofCity" vergrößert. Insgesamt investierten die ÖBB 200 Millionen Euro in den Umbau. Der Westbahnhof verfügt nun über ein Shopping- und Gastronomiezentrum. Dieses erstreckt sich über drei Ebenen und verfügt über 17.000 Quadratmeter Verkaufsflächen. Es wird vom deutschen Center-Betreiber ECE gemanagt. Im Branchenmix stehen die Bekleidungsgeschäfte an erster Stelle, aber auch Bücher, Elektronik oder Lebensmittel sind im Bahnhofs-EKZ erhältlich.

Neues Einkaufszentrum

Als Pächter konnten unter anderem Intimissimi, Jack & Jones, Desigual, Motivi, Palmers, New Yorker, Müller, Bipa, Body Shop, die Parfümerie-Kette Marionnaud, MAC Cosmetics, der Buchhändler Thalia sowie die Interieur-Ketten Interio und Depot gewonnen werden. Das deutsche Elektronik-Unternehmen Cyberport feiert in der "BahnhofCity" Österreich-Premiere.

Einige Geschäfte am Sonntag offen

Die Öffnungszeiten der Geschäfte unterscheiden sich prinzipiell nicht von jenen auf der benachbarten Mariahilfer Straße. Dank der Lage am Bahnhof darf jedoch zumindest klassischer Reisebedarf auch am Sonntag angeboten werden - was Merkur, Bipa und Thalia auch tun werden.

Prägnantestes Merkmal der neuen Bahnhofs-Stadt ist wohl das neue Bürohaus, das sich durch seine brückenartigen Stahlkonstruktion ("Wolkenspange") auszeichnet. Diese hat, so wird betont, ein Gesamtgewicht von rund 430 Tonnen, was dem Gewicht des Wiener Riesenrades entspricht. Insgesamt gibt es rund um den neuen Westbahnhof 13.000 Quadratmeter an Büroflächen. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 55
1 2
2. fragen

1. gibt es - und wenn wo - jetzt fahrradabstellplätze? 2. gleiche frage für auto kurzparkplätze?

reingehn um wegzusein

ich frage mich um die notwendigkeit den bahnhof in ein einkaufszentrum mit ein bisschen zug umbauen zumüssen. das nächste einkaufszentrum ist zu fuß in wenigen minuten zu errreichen (gerngroß mariahilferstr.)
es gehen ja nur leute rein um wegzufahren. bzw kommen leute mit gepäck an, die wrsl zum größten teil nicht gleich shoppen wollen. aber solche phänomene gibt es ja schon länger. bin auch kürzlich auf ein passendes buch gestoßen, in dem es um sogenannte "nicht-orte" geht.
Marc Augés
http://bene.com/bueromoeb... icht-orte/

naja vom westbahnhof zum gerngroß ist doch ein stückerl.

Bahnhofcity Wien West ist wirklich gelungen

Ich finde die Bahnhofcity Wien West sehr schön und gelungen.
Super finde ich die langen Öffnungszeiten.
Man hat dort alles was ein Reisender braucht.
Das Einzige was ich nicht klug finde ist, dass die Rolltreppen von der U-Bahn im neuen Einkaufszentrum enden und man von dort nur mehr über Treppen in die Bahnhofshalle gelangen kann.

Nein, man muss von der Rolltreppe von der Ubahn kommend auf derselben Höhe weitergehen, dort geht auch die Rolltreppe weiter.

War gestern dort..

.. und muss sagen, auch wenns der typische Poster hier nicht hören will: sehr gelungen, Weltstadtflair, leider haben die Shops nicht am Sonntag offen (das kommt schon noch). Zudem gibt es viele Shops, die ich in Wien zum ersten Mal gesehen habe.

Aber nachdem es dort keine Obdachlosenausschank, Caritas-Stätte, 5 Dritte-Welt-Läden, Sozial-Kultur-Projekte gibt, darf es dem hiesigen Poster ja nicht gefallen.

Na sagens schon: Wieviel haben sie bei dem Projekt gecasht?

Wieso hat man eigenlich den U-Bahn-Aufgang bei der äußeren Mariahilfer Straße nicht in die Wolkenspange integriert sondern hat schräg darüber gebaut?

Tolles Einkaufszentrum...

... nur die ganzen Reisenden und Züge stören ein bisschen.. ;-)

wichtig ist nur, dass sich leute wegen ein paar euro mehr parkgebühren aufregen. aber kaum eröffnet die xte kopie diverser shoppingtempel neu, stürmens wie die lemminge hin.....

wir sind und bleiben einfach ein deppenvolk.

Was es gibt KEINEN Supermarkt der durchgehend offen hat?!? Das ist wirklich eine herbe Enttäuschung!

Hilfe! Wo soll ich jetzt um 2h25 ein frisches Semmerl oder um 3h40 ein Duschbad kaufen?

es gibt dort nicht einmal einen Bahnhof, der durchgehend offen hat.

...unglaublich wie kreativ die dort sind:
http://www.motel-one.com/de/hotel-... toast.html

Kann mir jemand erklären wer die Halle des Westbahnhofs unter

Denkmalschutz gestellt hat? Für mich war und ist das Ding einfach nur grottenhässlich. Ich hätte da zur architektonischen Bereicherung die Abrissbirne verwendet.

Und die Moloche links und rechts davon sind paradiesisch schön?

Denkmalschutz ist aber zum Glück keine Geschmacksfrage.

War ein Deal mit der Stadt Wien. Sowohl Westbahnhof als auch Südbahnhof standen unter Denkmalschutz. Die Gesellschafter wollten beide Gebäude abreißen, Wien wollte beide Gebäude behalten. Herausgekommen ist eben, dass der Südbahnhof geschliffen wird und der Westbahnhof unter Denkmalschutz bleibt.
Ja, schade, ich fände es umgekehrt besser, aber wirtschaftlich konnte man eben dieses Konzept durchsetzen.

Der Denkmalschutz für den südbahnhof ist für mich absolut nicht nachvollziehbar.

Und zwei Jahren macht der Laden dicht, weil der neue Hauptbahnhof alles übernimmt.

WTF ...

Blöd, wenn dann demnächst nur Pimperl-Züge fahren.

Wer sagt das?

ja bist denn du deppat, ....

... das sind ja alles geschäfte, die es auf der mahü noch nicht gibt. hoffentlich habens nicht auf den mc donalds und h&m vergessen.

und kann man diese wolkenspange net wieder abreissen und mit den verantwortlichen verschrotten? bitte danke

Wolkenbügel ? Hahaha!

Das billig verkleidete Ding. Noch nicht einmal bei den Fenstern hat man sich etwas einfallen lassen, denn da laufen die Stahlträger etwas unmotiviert quer durch. Wieso nicht verglast ? Wieso als Bürocontainer getarnt ? .... Ach, was red' ich ... Wieso überhaupt ?

Ja, es ist einfach scheußlich,

kein stilistischer Zusammenhang mit dem denkmalgeschützten Nachbargebäude, auch nicht im Material, es erdrückt das Bahnhofsgebäude geradezu. Wer ist für dieses Unding verantwortlich, welcher Architekt, welche Kommission, welcher Vergabeträger, welche Behörde? Schwer ist auch vorzustellen, dass sich die Leute wohlfühlen, die in diesem Objekt arbeiten oder sonst aufhalten...

Posting 1 bis 25 von 55
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.