Tödlicher "Eisfinger" erreicht den Meeresboden

23. November 2011, 16:20
49 Postings

Auslöschung einer Seestern-Kolonie - spektakulärer Ausschnitt aus der britischen Doku-Serie "Frozen Planet"

Sukzessive veröffentlicht die BBC weitere Ausschnitte aus ihrer Doku-Serie "Frozen Planet", aus der unter anderem auch die Szenen einer Wolfsjagd auf Bisons stammen, auf die wir vor kurzem hinwiesen.

Im aktuellen Video sind die Opfer Seesterne und andere Bewohner des Meeresbodens nahe Little Razorback Island im antarktischen Meer. Doch hat sich kein Räuber auf sie gestürzt, sondern ein "Brinicle" (ein Kunstwort, das sich aus "brine" für Salz-Wasser-Lösung und "icicle" für Eiszapfen zusammensetzt). Dabei sinkt Wasser aus einer Schicht nahe der Oberfläche ab - aufgrund seines hohen Salzgehalts kann die Temperatur dieses Wassers deutlich unter dem Gefrierpunkt des Wassers aus den tieferen Schichten liegen, ohne dass es selbst zu Eis erstarren würde. Dafür bildet das Umgebungswasser synchron zum Absinkprozess eine Eishülle um diesen kleinen Salzwasserstrom.

Erstmals gelang es nun diesen Prozess - im konkreten Fall dauerte er fünf bis sechs Stunden - zu filmen. Das Zeitraffer-Video, kommentiert von David Attenborough, zeigt, wie der "Eisfinger" des Brinicles bis zum Meeresboden wächst und dessen Bewohner abtötet.

--> BBC: "'Brinicle' ice finger of death filmed in Antarctic"

(red)

Share if you care.