Saif al-Islam von eigenem Begleiter verraten

22. November 2011, 16:19
19 Postings

Nomade nach eigenen Angaben eine Million Euro versprochen

Sintan - Der international gesuchte Sohn des getöteten libyschen Machthabers Muammar Gaddafi, Saif al-Islam, wurde offenbar von seinem eigenen Begleiter verraten. Der Nomade Jussef Saleh al-Hotmani sagte am Dienstag in der Stadt Sintan, er habe Revolutionskämpfer in Südlibyen informiert, wann Saif al-Islam durch die Region fahre. Er sollte ihn nach eigenen Worten in das Nachbarland Niger bringen. Dafür sei ihm eine Million Euro versprochen worden.

Nach wie ist unklar, ob der Nomade von Anfang an plante, den Aufenthaltsort Saif al-Islams zu verraten. Der Sohn Gaddafis wurde am Wochenende gefasst und wird seitdem in Sintan festgehalten. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag fahndet wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach ihm. (APA/Reuters)

Share if you care.