Trotz Penthouse-Affäre Eintracht in Tiroler Koalition

22. November 2011, 13:22
26 Postings

SPÖ-Abgeordneter Gasteiger hatte Kritik an Finanzlandesrat Switak geübt

Innsbruck - Nach den Reibereien in der Landtagsdebatte um die Wohnverhältnisse von Finanzlandesrat Christian Switak (ÖVP) herrscht in der Tiroler Koalition offenbar wieder Eintracht. In der Landesregierung werde "konstruktiv und gut gearbeitet", betonten Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und Landeshauptmann-Stellvertreter Hannes Gschwentner (SPÖ) am Dienstag nach der Regierungssitzung unisono. Der stellvertretende SPÖ-Klubobmann Klaus Gasteiger hatte vergangene Woche massive Kritik an Switak geübt.

SPÖ-Chef Gschwentner sieht kein Problem

Gasteiger hatte unter anderem von Switak eine Distanzierung von dem Zillertaler Liftunternehmer Heinz Schultz gefordert, in dessen Wohnung der Finanzlandesrat zu besonders günstigen Konditionen wohnt. Gschwentner kalmierte nun, dass es immer wieder Themen mit "unterschiedlichen Auffassungen" geben werde. Dies müsste eine Koalition ertragen. Wichtig an der politischen Zusammenarbeit sei das, was herauskommt. Und dabei habe die Koalition in Bereichen wie Wirtschaft, Finanzen, Arbeitsmarkt und Wohnbauförderung "vorzeigbare" Ergebnisse abgeliefert.

Einen ähnlichen Befund stellte Platter aus. "Ich sehe in der Koalition keine Turbulenzen." Platter findet nicht das Wohnverhältnis seines Landesrates, sondern vielmehr den politischen Stil der Oppositionsparteien Grüne und der Liste Fritz (Bürgerforum Tirol) kritiwürdig. Dieser Stil sei "auf sehr niedrigem Niveau". (APA)

Share if you care.