Ein Drittel der Süßwasserfische vom Aussterben bedroht

22. November 2011, 13:27
37 Postings

Aktuelle Studie der EU-Kommission zeichnet düsteres Bild vom Zustand der europäischen Artenvielfalt bei Fischen und Weichtieren

Brüssel - Über ein Drittel der aller auf dem Gebiet der Europäischen Union lebenden Süßwasserfisch-Arten - allen voran der Stör - ist vom Aussterben bedroht. Nach einer am Dienstag von der EU-Umweltkommission veröffentlichten Studie gibt es einen noch alarmierenderen Rückgang bei Süßwasserweichtieren. Von diesen Muscheln und Schnecken droht 44 Prozent das Aussterben.

Die Untersuchung wurde unter 6.000 Arten durchgeführt. Gefährdet sind neben den Süßwasserfischen (37 Prozent) auch Amphibien (23), terrestrische Weichtiere (20), Reptilien (19), Säugetiere und Libellen (15), Vögel (13), Käfer (11) und Schmetterlinge (9 Prozent). EU-Umweltkommissar Janez Potocnik gab zu bedenken, dass das Wohl der Menschen von Gütern und Leistungen abhängen, die die Natur erbringe. "Wenn wir gegen diesen Abwärtstrend nicht umgehend handeln, wird der Preis, den wir dafür zahlen werden, sehr hoch sein."

Aktionsplan

Die einst weit verbreitete Riesenflussperlmuschel (Margaritifera auricularia) kommt heute nur noch in wenigen Flüssen Frankreichs und Spaniens vor. Die Art, die zurzeit als "vom Aussterben bedroht" klassifiziert ist, galt in den 1980er Jahren als so gut wie ausgestorben. Sie ist eine der beiden Arten, für die ein europäischer Aktionsplan aufgestellt wurde, und die laufenden Erhaltungsprogramme lassen hoffen, heißt es.

Die Europäische Rote Liste, die nach denselben Kriterien erstellt wird wie die internationale Rote Liste gefährdeter Arten der Weltnaturschutzunion (IUCN), jedoch auf Europa begrenzt ist, gibt einen Überblick über den Erhaltungszustand von etwa 6.000 europäischen Arten (Säugetiere, Reptilien, Amphibien, Süßwasserfische, Schmetterlinge, Libellen und ausgewählte Gruppen von Käfern, Weichtieren und Gefäßpflanzen).

Sie listet Arten auf, die auf regionaler Ebene vom Aussterben bedroht sind, damit der Erhaltungszustand dieser Arten durch geeignete Schutzmaßnahmen verbessert werden kann. (red/APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Europäische Hausen oder Belugastör (Huso huso) zählt zu den größten Süßwasserfischen Europas. In früheren Jahren wurden mitunter auch Exemplare von über fünf Meter Länge gefangen. Mittlerweile gilt die Art als vom Aussterben bedroht.

Share if you care.