Vontobel-China Sector Rotation

22. November 2011, 10:43
posten

China Sector Rotation soll Überrendite gegenüber Referenzindizes erzielen - Von Thorsten Welgen

Die unterschiedlichen Phasen eines Konjunkturzyklus begünstigen jeweils verschiedene Branchen. Im Aktienmanagement kommen Sektorrotationsmodelle zum Einsatz, die sicherstellen sollen, dass jeweils in Aktien derjenigen Sektoren investiert wird, die aufgrund der gerade vorherrschenden konjunkturellen Phase zu favorisieren sind. Durch diese Art der Aktienauswahl wird eine Überrendite über den Referenzindex angestrebt; Investoren sollten eine grundsätzlich positive Markteinschätzung haben.

Über- und Untergewichtung von Sektoren, aber keine Short-Positionen

Als Auswahluniversum für den Vontobel-China Sector Rotation Index ist der Hang Seng Composite Index (HSCI) definiert. Dieser unterteilt sich in Unternehmen, die in der Sonderverwaltungszone Hongkong domizilieren (Hang Seng Hong Kong Composite Index, umfasst zurzeit 106 Werte) und in diejenigen mit Sitz in der Volksrepublik China (Hang Seng Mainland Composite Index, 95 Werte). Der als Benchmark-Index bekannte Hang Seng Index (HSI) stellt etwa 45 Prozent der HSCI-Indexkapitalisierung, der rein chinesisch besetzte Hang Seng China Enterprise Index (HSCEI) weitere 10 Prozent. Der Rest entfällt auf Mid- und Smallcaps beider Provenienzen.

Der Auswahlprozess für eine Aufnahme in den Vontobel-China Sector Rotation Index verläuft zweistufig. Zuerst werden auf Basis quantitativer Analysen (makroökonomische Daten, Zinssätze, Verbraucherpreise, Wechselkurse u.ä.) die neun Subsektoren des HSCI gewichtet. Dabei werden Über- und Untergewichtungen vorgenommen, wobei jeder Sektor präsent bleibt. Anschließend wird pro Sektor mindestens eine Aktie ausgewählt; entscheidendes Kriterium ist die Konsensus-Gewinnschätzung. Leerverkaufspositionen sind nicht erlaubt, die Gewichtung einer Einzelposition darf 5 Prozent nicht übersteigen. Durch die Konzeption als Performance-Index wirken sich Zahlungen der Unternehmen, wie etwa Dividenden und Bezugsrechte, positiv auf den Indexstand aus. Die Zusammensetzung des Index wird vierteljährlich überprüft und neu gewichtet (Rebalancing).

Das Zertifikat (DE000BVT46N5), das den Index (exklusive Managementgebühr) abbildet, ist bereits in den Börsenhandel eingeführt, weshalb kein Ausgabeaufschlag anfällt. Die Geld-Brief-Spanne liegt bei 0,7 Prozent, die vierteljährliche Managementgebühr bei 0,6 Prozent - dies entspricht generösen 2,4 Prozent pro Jahr.

ZertifikateReport-Fazit: Das Zertifikat richtet sich an Investoren, die eine deutlich positive Entwicklung des chinesischen Aktienmarktes erwarten und bereit sind, für einen optimierten Index zu zahlen. Die Managementgebühr rechnet sich, sofern sie niedriger liegt als die Dividendenrendite, welche im Hang Seng Index gar nicht berücksichtigt wird. Ein Währungsrisiko gegenüber dem HK-Dollar ist zu beachten.

Share if you care.