VP Burgenland digitalisiert Fotoarchiv der früheren Parteizeitung BVZ

21. November 2011, 16:57
posten

Bilder aus der Zeit von 1946 bis 2003 werden im Internet abrufbar - Archiv soll schrittweise auf rund 10.000 Bilder anwachsen

Die ÖVP Burgenland will das Fotoarchiv ihrer einstigen Parteizeitung "BVZ" (Burgenländische Volkszeitung) digitalisieren. Aufnahmen aus den Jahren 1946 bis 2003 - damals wurde die Wochenzeitung an das Niederösterreichische Pressehaus verkauft - sollen im Lauf von zwei bis drei Jahren im Internet abrufbar werden, so VP-Landesgeschäftsführer Christian Sagartz am Montag. Derzeit könne man bereits rund 580 Fotos online (oevp-burgenland.at/bvzarchiv) betrachten, bis Jahresende sollen es etwa 1.500 sein. Im Endausbau soll das digitale Archiv in zwei bis drei Jahren etwa 10.000 Bilder umfassen.

Idee des Projekts sei die Verknüpfung von Vergangenheit und Zukunft, erklärte Landeshauptmannstellvertreter Franz Steindl (V). Die BVZ wurde 1946 als Organ der ÖVP Burgenland gegründet. Die damals schwierige Entscheidung, die BVZ im Jahr 2003 in die Unabhängigkeit zu entlassen, stelle sich im heutigen Rückblick betrachtet als goldrichtig dar, so Steindl.

Anfragen

Fast monatlich gebe es Anfragen von Historikern, Zeitzeugen oder von Burgenland-Interessierten, die das umfassende Archiv der ehemaligen Zeitung nutzen wollten. Das gelte besonders für die große Sammlung von Fotos. "Diesem Bedürfnis wollten wir nun Rechnung tragen", erklärte Steindl: "Das Online-Fotoarchiv soll allen Burgenländern und darüber hinaus Interessierten die Möglichkeit geben, die Bilder zu nutzen."

Die Kosten für das Projekt bezifferte Sagartz in der ersten Phase mit rund 7.000 Euro. Unterstützung dafür gebe es aus der Jubiläumsgabe 90 Jahre Burgenland. Insgesamt erwarte man Kosten von mindestens 15.000 Euro. Etwa 20.000 archivierte Aufnahmen gelte es nun, aufzuarbeiten. Dabei müssen beispielsweise auch doppelte Bilder ausgesondert werden. Eine Such- und Schlagwortfunktion sollen das technische Angebot des schrittweise wachsenden Fotoarchivs abrunden und das Suchen erleichtern. Zusätzlich sei geplant, das Archiv mit den Originalaufnahmen nach der Fertigstellung im neuen ÖVP-Haus aufzubewahren.

Vor einem Jahr wurde das Internet-Archiv der einstigen SPÖ-Parteizeitung "BF" (Burgenländische Freiheit) eröffnet. Seither wurden 1,5 Mio. Seiten von rund 50.000 Besucherinnen und Besuchern gelesen, zog Thomas Lehner, Vorsitzender der "Freunde der BF", in einer Aussendung Bilanz. Das Printmedienarchiv umfasse beinahe 200.000 BF-Seiten. Derzeit werde an der Digitalisierung des Fotoarchivs der BF gearbeitet. (APA)

Share if you care.