EXOdesk zeigt die Zukunft des Desktop-PCs

Zsolt Wilhelm
21. November 2011, 17:34
  • Der EXOdesk in Aktion
    foto: derstandard.at/screenshot

    Der EXOdesk in Aktion

Kanadischer Entwickler EXOpc verspricht günstige Surface-Rivalen

Das kanadische Unternehmen EXOpc hat seine interaktive Desktop-Umgebung EXOdesk vorgestellt, die die Funktionen eines Computers auf einen Schreibtisch erweitern. Der Spezialist für Touchscreen-Interfaces hat sich dabei offensichtlich an Microsofts Tischcomputer Surface orientiert. Der EXOdesk-Multitouchscreen misst 40 Zoll in der Diagonale und zaubert eine virtuelle Tastatur genauso auf die Arbeitsfläche wie eine Klaviatur oder eine Timeline für RSS-Feeds oder Tweets. Anders als Surface soll dieser Tischcomputer auch im Zusammenspiel mit externen Bildschirmen funktionieren und die Bedienmöglichkeiten eines Betriebssystems erweitern.

Preisfrage

Der EXOdesk soll im laufe des kommenden Jahres auf den Markt kommen und Microsofts Konkurrenzprodukt auch preislich den Kampf ansagen. Das 40-Zoll-Modell soll 1,299 US-Dollar kosten, Microsoft Surface 2.0 schlägt dabei mit 8.900 Dollar zu Buche.

Links

EXOpc

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 73
1 2

Patent pending

Skeptisch reingeklickt

und jetzt will ich so was will ich haben :)

zuerst einmal Tischmanieren lernen. Mein app ist mein app - du kannst maximal einen Klon davon haben.

Was ist das Problem, das durch diese Lösung gelöst wird?

Die Maus - Tastatur Kombination

...die ist schon zu veraltet und braucht dringenst eine Frischzellenkur - in Form eines neuen Schreibtisches...

Super, dann muss ich einmal über den ganzen tisch greifen wenn ich was auswählen will anstatt einfach eine kleine bewegung mit dem Handgelenk zu machen. Ich bleibe lieber bei der Maus und warte auf neurale Eingabemöglichkeiten :)

kaffee? aschenbecher? pizza? nur um das nötigste zu nennen

der im Video vorgestellte Kalender war eindeutig der Kalender vom Apple-Dashboard.

Keine Widerrede.

-------
das ist aber erst der Anfang

keine Konkurrenz

Surface ist nur auf den ersten Blick ein Konkurrenzprodukt - der EXOdesk scheint eher als eine Erweiterung der Benutzeroberfläche für den Heim- oder Arbeits-PC gedacht zu sein, während Microsoft Surface als Gerät für Geschäfte und Lokale gedacht ist
http://www.newsgrape.com/a/40-zoll... -fuer-960/

kommt auf die anwendung an, zb für fotos als "lichtpult" sicher genial.

Da kauf ich mir lieber 2 oder 3 Bildschirme und schließ sie an meinen PC an, da hab ich mehr davon und bessere Übersicht.
Günstiger, bequemer und eindeutig mehr Vorteile.

EXOdesk zeigt die Zukunft des Desktop-PCs

Ja, schon wieder ein kleiner Ausblick in die Zukunft der Desktop-PCs. Schon in den 90er Jahren wurde uns das Ende des klassischen Desktops prophezeit.

Man sieht, daß die Wirklichkeit noch lange nicht die Science-Fiction einholen wird, solange solche Experimente nur einen Nischenmarkt behandeln.

Nur weil Hersteller XY sich wünscht, so seinen Absatz ankurbeln zu können, sind auf langer Sicht wohl andere Kriterien wichtiger.

Auch wenn so Themen wie Ergonomie immer unbeachtet bleiben ;-)

PS: dieser EXOdesk zeigt aber schon Möglichkeiten für die Medizin. Nur sollte wohl das ganze auf einen größeren Bildschirm laufen ;-)

hmm ich sags mal so, vor etwas längerer Zeit hab ich für einen Kunden Touchscreens getestet. DEr hatte ein Programm dass dafür ausgelegt war und stellte mir allesamt aufn tisch. Der Monitor hatte einen knapp 30° Winkel, damit man im sitzen was sieht und liess sich gut bedienen, also von Genauigkeit und Co. Das Problem war nur, nach etwa 15 Minuten arbeiten auf dem Ding tat mir mein ganzer Arm weh... auf der Tastatur war ich trotz analoger eingabe schneller, genauer und Schmerzen hatte ich davon noch nie :)
Soviel zum Sinn solcher Teile.

Soviel zum Sinn solcher Teile.

Solche Teile machen aber erst dann einen Sinn, wenn sie ergonomisch gestaltet sind.

So macht es ja auch keinen Sinn, sein Notebook / Netbook mehr als 3 Stunden dauerhaft zu nützen. Außer, Sie möchten Ihrem Augenarzt und Orthopäden eine große Freude machen ;-)

wozu brauch ich denn da noch einen Bildschirm?

also für zuhause wär das echt nix

da müsste man ja immer den tisch ordentlich halten.

Die Tastatur schaut mir übrigens nicht wirklich virtuell aus.

Der Artikel ist ja extrem schlecht:

Das ist kein Surface-Konkurent, sondern etwas GANZ anderes! Dieses Ding ist eine moderne, gutaussehende und extrem erweiterte Tastatur für den Arbeitsplatz, während der Surface Tisch ein eigenständiger Computer für öffentliche Räume, der drauf ausgelegt ist, dass mehrere Leute gleichzeitig den Tisch verwenden. Ausserdem ist der Surface Tisch kein reines Touch Device, sondern kann auch Tags, Barcodes, etc einscannen und verwalten. Das kann diese Tastatur sicher nicht. Diese Dinge lassen sich allein deshalb NICHT vergleichen, dementsprechend kann das auch keine Kampfansage sein. Abgesehn davon, funktioniert der Surface Tisch sehr wohl auch mit externen Bildschirmen. Nur ist - nochmal - der Einsatzzweck ein komplett anderer...

Android als OS????

Dann hätte man schon einiges an Software zur Verfügung.

Nicht uninteressant

Für den Massenmarkt sieht es mir noch nicht aus, schon allein aufgrund des Preises. Grundsätzlich macht es aber durchaus einen praktikablen Eindruck und ich kann mir sowas vor allem im professionellen Bereich vorstellen. Für eine bequeme Nutzung müsste das Ding dann aber auch noch einen Sensor haben, der erkennt, wenn man etwas auf die Oberfläche legt und diese Bereich dann nicht in die Anzeige mit einschließt.

Für einen iMac legt man ungefähr auch so viel hin!

Deswegen nicht uninteressant (PC ~700 + Tisch ~1300 = 2000) - durchaus machbar! Wird sich zwar jetzt noch nicht so recht durchsetzen, aber preislich ist es durchaus im möglichen Rahmen!

Wer kauft sich so etwas?
Mal ganz ehrlich.
Wenn ich mir meinen Schreibtisch daheim anschau fallen mir diese Dinge auf:
Ich bin froh das Ding bei Viking gekauft zu haben, denn sonst hätt ich nur so einen Katzentisch statt einem richtigen Schreibtisch (was bei Möbelhäusern als PC-Tisch bezeichnet wird spart bloß Platz und Platz sparen hatte ich nicht im Sinn).
Ich hab hier rundherum um Bildschirm, Tastatur und Co. noch so viel Platz, dass ich andere Dinge ablegen kann. Da steht halt dann was zum Trinken, oder irgendein Notizbuch, das ich grad brauche oder so was. Oder ein Häferl.
Exodus-PC würde das alles nicht wollen und einen doppelt so breiten Schreibtisch verlangen (dabei ist meiner eh ok.)

und wohin stell ich meinen kaffee?

Geil wärs wennst dein Häferl draufstellst und das ding macht dir einen digitalen Untersetzer drunter ;)

Also ich könnt mir gut vorstellen so ein Ding mal zu probieren. Obwohl ich mir dann sicher schwer tu mit 10 Finger System weil ich die Tasten nicht mehr spüre. Also zum Tippen bräuchts dann schon noch eine normale Tastatur für Notfälle.

digitale Untersetzter?

Interessanter wäre wenn es per Infra-Rot-Licht mein Tee warm halten könnte ;-)

Posting 1 bis 25 von 73
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.