ÖVP will Anhebung für Frauen bereits ab 2016

21. November 2011, 10:41
13 Postings

Stufenplan soll nach Sozialsprecher Wöginger nicht erst 2024 starten - Anrechnung der Kindererziehungszeiten als Zuckerl

Wien - ÖVP-Sozialsprecher August Wöginger will die stufenweise Anhebung des Frauenpensionsalters von 60 auf 65 Jahre nicht erst 2024 starten, er kann sich vorstellen, dass man damit bereits 2016/17 beginnt, erklärte er gegenüber der "Presse am Sonntag". Im Gegenzug müsse die Anrechnung der Kindererziehungszeiten für die Pension verbessert werden.

ÖGB gegen Anhebung unter geltendenen Umständen

Wöginger stellt sich damit hinter Vorschläge von ÖVP-Frauen und Seniorenbund. Der ÖGB hingegen ist gegen eine frühere Anhebung. ÖGB-Präsident Erich Foglar stellte sich im ORF-Radio am Samstag wiederum hinter die ÖGB-Frauen, die eine vorgezogene Angleichung des Frauen-Pensionsantrittsalters vehement ablehnen und dem ÖGB-Bundesvorstand eine entsprechende Resolution übergeben haben. So lange Frauen in vielen Bereichen wie etwa beim Einkommen derart benachteiligt seien, "ist es schlicht und einfach gerechtfertigt, dass man die langen Übergangsfristen nutzt, um noch eine Verbesserung herbeizuführen", findet Foglar.

Sozialminister Hundstorfer hatte sich im Nationalrat am Donnerstag für eine "offene Diskussion" über das Frauenpensionsalter ausgesprochen. (APA)

Share if you care.