Haider-Maurer mit Mühe im Halbfinale

18. November 2011, 23:51
4 Postings

Niederösterreicher wird von Nicolas Mahut in 2:38 Stunden alles abverlangt - Viertelfinale für Fischer Endstation

Salzburg - Andreas Haider-Maurer hat beim Tennis-Challenger in Salzburg (42.500 Euro) das Halbfinale erreicht. Der Niederösterreicher musste am Freitagabend aber gegen den als Nummer zwei gesetzten Franzosen Nicolas Mahut nicht nur einen Matchball im Tiebreak des Entscheidungssatzes abwehren, sondern sich auch über eine Spielzeit von 2:38 Stunden mühen, ehe der Sieg vollbracht war. Ausgeschieden ist hingegen Martin Fischer.

Haider-Maurer gegen Mahut war der nächtliche Höhepunkt eines wahren Marathon-Tages bei den Salzburg Indoors. Schon das um elf Uhr Vormittag begonnene Auftakt-Doppel dauerte 1:41 Stunden, danach gingen alle Einzelpartien über drei Sätze. Das führte zu einer derartigen Verzögerung, dass das Legendenmatch von Thomas Muster gegen Pat Cash auf Samstag verschoben wurde (alle verbliebenen Freitag-Besucher bekommen gratis Wochenend-Tickets) und das abschließende zweite Doppel mit Fischer und Philipp Oswald erst deutlich nach 23.00 Uhr begann.

Knapp daneben ist auch vorbei

Im Einzel hatte Fischer gegen den Slowaken Karol Beck den Sieg bereits auf dem Schläger. Der Vorarlberger führte im Tiebreak des zweiten Satzes mit 5:4 und hatte mit zwei Aufschlägen die Chance, das Match auszuservieren. Doch der Weltranglisten-236. gab beide Punkte ab und musste in den dritten Durchgang, wo Beck ein frühes Break reichte, um wie im Vorjahr in die Vorschlussrunde einzuziehen.

"Vom Tennis her war ich heute mit einem Top-100-Mann auf Augenhöhe. Es hat aber wieder nicht geklappt, die engen Situationen mutig und druckvoll zu Ende zu spielen", sagte Fischer, der in Salzburg sein letztes Turnier in diesem Jahr spielte. Die Saison 2012 eröffnet der 25-Jährige in Doha, danach geht es zur Qualifikation für die Australian Open nach Melbourne.

Besser machte es Haider-Maurer, obwohl er bis zum Schluss zittern musste. Im entscheidenden Tiebreak führte "AHM" schon 5:2, musste aber bei 5:6 und Aufschlag seines Gegners einen Matchball abwehren, ehe er den Sieg doch noch einsackte. Im Halbfinale trifft der als Nummer acht eingestufte Österreicher auf den als Nummer 5 gesetzten Franzosen Benoit Paire. Fischer-Bezwinger Beck bekommt es mit dem Slowenen Grega Zemlja zu tun. (APA)

Share if you care.