Ein letzter Monarchieglanz zu hoher See

18. November 2011, 17:02
posten

Rudi Pallas "Die Weltreise Seiner Majestät Korvette Saida in den Jahren 1884-1886", ein literarisches Fundstück

"Wurde von einem Abwrackunternehmen in Genua demoliert": Was für ein schmähliches Ende! Aber was für eine Karriere davor, die die Korvette Saida, 1878 in Pola vom Stapel gelaufen, absolvierte! Das letzte Segelschiff der k. k. Kriegsmarine sollte, mit Kanonen bestückt, dem späten Wunsch der Monarchie nach etwas Glanz auf den Weltmeeren Nachdruck verleihen. Zu Konfrontationen kam es nie. Doch um Kadetten auszubilden, stach das Schiff 1886 zu einer 17 Monate langen Weltumsegelung in See.

Die Reise wurde fotografisch bestens dokumentiert, und als der Autor und Seefahrt-Fan Rudi Palla die Bilder sah, war ihm klar, dass hier ein großes Abenteuer seiner Beschreibung harrte. Nun liegt sie vor, "Die Weltreise Seiner Majestät Korvette Saida". Palla hat es verstanden, die zeitgenössischen Dokumente - unter anderem gab ihm die Urenkelin des Kapitäns dessen Nachlass - mit dem heutigen Blick, von Claudio Magris bis Dava Sobel, zu verbinden und so die spannende Reise in ein breiteres Panorama einzubetten, in dem es etwa um die politischen Zustände in den damals angepeilten Ländern geht.

Die Fotos tragen dazu ebenfalls bei, sie zeigen nicht nur vielfach das Schiff, sondern auch Eindrücke von Landgängen: Wie wurde den Eingeborenen auf Java begegnet? Wie sah Melbourne 1885 aus? Jetzt wissen wir's. (Michael Freund  / DER STANDARD, Printausgabe, 19./20.11.2011)

  • Rudi Palla, "Die Weltreise Seiner Majestät Korvette Saida in den Jahren 
1884-1886". € 39,90 / 128 Seiten. Christian Brandstätter, Wien/München 
2011
    foto: brandstätter

    Rudi Palla, "Die Weltreise Seiner Majestät Korvette Saida in den Jahren 1884-1886". € 39,90 / 128 Seiten. Christian Brandstätter, Wien/München 2011

Share if you care.