Sturms Auswärtsmisere soll endlich enden

18. November 2011, 14:29
10 Postings

In Wiener Neustadt legten Grazer im Frühjahr Grundstein zur Meisterschaft, seither gelang auf fremdem Platz kein Sieg mehr

Wiener Neustadt/Graz -  Am 22. Mai legte Sturm Graz in Wiener Neustadt mit einem umstrittenen 2:1-Sieg den Grundstein zum Meistertitel. Ein halbes Jahr später streben die Grazer an der Stätte ihres Triumphes in der 15. Runde der Fußball-Bundesliga nach einem Ende des Auswärtsfluchs. "Wir wollen endlich einmal auch auswärts gewinnen", gab Coach Franco Foda die Marschroute für der Partie am Samstag (16.00 Uhr/live Sky) vor.

In sieben Anläufen konnten die Grazer auf fremdem Platz gerade einmal drei Punkte holen. "Es ist verrückt. Gegen Mattersburg (3:3 nach 3:1-Führung) und Salzburg (1:1 nach 1:0-Führung) hätte es beinahe geklappt, aber Konzentrationsfehler haben den Sieg wieder zunichtegemacht", sagte Foda. Trotz dieser Misere fehlen dem Tabellensechsten nur drei Punkte auf die zweitplatzierte Austria. "Oberstes Gebot im Herbst ist, den Abstand nach vorne so gering wie möglich zu halten", meinte Foda.

Die Länderspielpause ist den Grazern zugutegekommen. Jürgen Säumel und Ferdinand Feldhofer sind wieder fit und werden wohl auch beginnen, zudem steht auch Trainersohn Sandro Foda als Alternative zur Verfügung. Mit Goalie Christian Gratzei, Andreas Hölzl, Imre Szabics und Milan Dudic fehlen dem Deutschen aber immer noch vier Stammspieler verletzungsbedingt.

Die Niederösterreicher gehen als klarer Außenseiter in die Partie, sie haben seit dem Aufstieg gegen Sturm in neun Spielen noch nie gewonnen. Punkte sind für die achtplatzierte Mannschaft von Coach Peter Stöger, die zuletzt gegen die Admira ein torloses Remis holte, wichtig, um den Fünf-Punkte-Polster auf Schlusslicht Kapfenberg zu halten. "Wir haben in den letzten Wochen im Vergleich zum Saisonstart an Konstanz und Kompaktheit zugelegt. Der Grundgedanke sollte schon sein, auch gegen Titelkandidaten wie Sturm, Austria oder Salzburg drei Punkte zu holen", meinte Stöger.

Chancenlos sieht sich Wr. Neustadt keineswegs. "Das ist eine sehr gute Mannschaft mit Stärken im Offensivspiel. Auch ohne Szabics sind da noch Bodul und Kienast. Aber in der Abwehr sind sie ab und zu leichtsinnig", urteilte Stöger über den Gegner. Von Beginn weg aufbieten könnte der Wiener Günter Friesenbichler, auch wenn der lange verletzte Mittelstürmer wohl noch nicht Kraft für 90 Minuten hat. (APA/red)

Mögliche Aufstellungen:

SC Wiener Neustadt - SK Sturm Graz (Samstag, Stadion Wiener Neustadt, 16.00 Uhr/live Sky, SR Dintar). Saison-Ergebnisse 2010/11: 2:4 (a), 0:3 (h), 0:1 (a), 1:2 (h); Saison-Ergebnis 2011/12: 0:5 (a)

Wiener Neustadt: Siebenhandl - Klapf, Madl, Ramsebner, A. Schicker - Stanislaw - Pollhammer, D. Wolf, Simkovic, Felix - Fiesenbichler. Ersatz: Razenböck - Besenlehner, Kral, Evseev, Tvrdy, Salkic, Lindner, Ciftci

Es fehlen: Reiter (Adduktorenprobleme), Maak, Helly (beide angeschlagen)

Sturm Graz: Cavlina - Standfest, Feldhofer, T. Burgstaller, Klem - P. Wolf, Weber, Säumel, Kainz - Kienast, Bodul. Ersatz: A. Schachner - Pürcher, Ehrenreich, Popchadse, Muratovic, Bukva, Koch, S. Foda, Haas, Weinberger

Es fehlen: Gratzei, Hölzl, Szabics, Dudic (alle verletzt)

Share if you care.