Brände in Altersheimen fordern fünf Tote

18. November 2011, 09:47
posten

In Sydney war auch die Mordkommission vor Ort

Paris/Sydney - Bei einem Brand in einem französischen Altersheim sind Freitagfrüh zwei Menschen ums Leben gekommen. Zwölf weitere wurden verletzt. Das Feuer hatte sich laut Agenturberichten aus zunächst unbekannter Ursache im Erdgeschoß der Anlage "Les Flots" in dem Ort La Rochefoucauld im Westen des Landes entfacht.

Die Feuerwehr war nach TV-Angaben mit rund 70 Mann angerückt und hatte die Flammen nach der Evakuierung des Seniorenheims schnell unter Kontrolle. Die Behörden leiteten eine Untersuchung ein.

Feuer auch in Altenheim in Sydney

Bei einem Brand in einem Altenheim mit 88 Bewohnern in Sydney sind am Freitag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Von den 88 Bewohnern wurden nach Angaben der australischen Feuerwehr 32 durch Flammen und Rauch verletzt, acht von ihnen schwer. Die Ursache des Brandes war zunächst unklar.

Das Feuer soll an zwei Stellen gleichzeitig ausgebrochen sein. Die Mordkommission war an Ort und Stelle. Jeder Brand dieser Art werde als "verdächtig" eingestuft, sagte Polizeisprecher Michael Willing.

Die Feuerwehr erreichte das Altenheim innerhalb von sechs Minuten nach Auslösung des Feuerwehralarms. "Dies ist der Albtraum jedes Feuerwehrmanns", sagte Feuerwehrchef Greg Mullins im Rundfunk. "Zu einem Altenheim zu kommen, wo sich die Bewohner nicht selbst aus der Gefahrenzone helfen können." (APA)

Share if you care.